Das SMS-Frühwarnsystem kurz erklärt

von Gerhard UrschlerZuletzt am Dienstag, 14. Juni 2016 geändert.
Bislang 9007x gelesen.

Wie funktioniert das SMS-Frühwarnsystem?
Wenn bei einer der Pegelanlagen im Kremstal oder an der Donau ein kritischer Wert erreicht wird, dann werden direkt aus der Bezirksalarmzentrale SMS-Nachrichten an die angemeldeten Teilnehmer im Frühwarnsystem gesendet.

Welche Pegel sind im Kremstal angeschlossen?
Im Kremstal sind in Hohenstein und in Senftenberg jeweils eine Pegelstation aktiv, hier sind je zwei Sensoren angeschlossen die im 5-Minutenintervall die aktuellen Werte liefern und zur Bezirksalarmzentrale nach Krems übertragen.

Welche Pegel sind an der Donau angeschlossen?
An der Donau sind in Wallsee, Ybbs, Kienstock, Krems-Stein und Krems-Thallern jeweils eine Pegelstation aktiv. Auch hier werden die Daten alle 5 Minuten aktualisiert und zur Bezirksalarmzentrale nach Krems übertragen.

Wo kann man diese Pegelwerte einsehen?
Auf den Websiten der Feuerwehr und des Bezirksfeuerwehrkommandos sind die Pegelkurven als auch die Zahlenwerte abrufbar: sehen Sie hier die Kremspegel und hier die Donaupegel. Der Abruf dieser Pegelwerte und -kurven ist kostenlos und rund um die Uhr möglich und soll die Diensthabenden entlasten - im Hochwasserfall verzeichnen wir bis zu 2000 tägliche Anrufe! Bitte nutzen Sie dieses Angebot!

Welche Langzeitprognosen sind möglich?
Von unserem Frühwarnsystem werden Rohdaten verarbeitet und angezeigt, Prognosemodelle können wir derzeit keine anbieten - wir setzen daher auf Früherkennung. Uns ist bewusst, dass eine "frühere" Alarmierung auch Probleme verursacht: aber wir sind überzeugt, dass es besser ist den Bürger möglichst frühzeitig in die Entscheidungsfindung einzubinden.

Die Empfänger der SMS-Warnung haben eine längere Reaktionszeit, da die SMS üblicherweise VOR dem Erreichen der behördlichen Hochwasserwarnungsmarke ausgesendet wird. Die Entscheidung, ob und wann Sie gefährdete Objekte räumen, wird Ihnen dadurch nicht abgenommen, ABER: Sie haben einen Informationsvorsprung, der es Ihnen ermöglicht diese Entscheidung abzuwägen und vorzubereiten.

Möglich wird dies dadurch, dass die Feuerwehr diese Pegelübertragung quasi als "Privatinitiative" betreibt. Unser Pegel ist nicht amtlich und wird auch nie amtlich werden. Unsere Werte haben keinen Anspruch auf Gültigkeit oder Richtigkeit...daher können wir mit weit höherer Aktualität übertragen (maximal 5 Minuten wenn die Technik mitspielt)...

Was kostet das?
Die Kosten für Sie sind minimal: 1 EUR pro Monat, jeweils für 12 Monate gebunden. Sie bekommen zumindest eine Hochwasservorwarnung sowie die offizielle Hochwasserwarnung und den Hochwasseralarm per SMS übertragen. Liegen der Einsatzleitung der Feuerwehr für die Anrainer relevante Informationen vor, so werden diese ebenfalls per SMS übertragen. Dies wird alles durch die Jahrespauschale abgedeckt.

Wo kann ich mich anmelden?
Sie nennen uns einfach einen Empfänger (Name und Adresse) und eine Handynummer, entweder per eMail, Fax, Brief oder direkt auf unserer Website hier. Sie erhalten dann eine Kostennote und einen Zugangscode: damit können Sie während der Vertragslaufzeit auch die Handynummer auf www.feuerwehr-krems.at jederzeit ändern.