Großbrand im Ortszentrum von Oberplank

von Manfred Wimmer (Text & Fotos)Zuletzt am Montag, 29. Jänner 2024 geändert.
Bislang 1337x gelesen.

In der Nacht auf den 27. Jänner 2024 kam es zu einem Brand eines Nebengebäudes im dicht verbauten Ortszentrum von Oberplank, Gemeinde Schönberg am Kamp. In den ersten Meldungen die in der Bezirksalarmzentrale der Feuerwehr einlangten, ließen auf eingeschlossenen Personen im brennenden Objekt schließen. Glücklicherweise erwies sich dich im Einsatzverlauf als nichtzutreffend.

Ein bellender Hund, welcher nicht zu beruhigen war, alarmierte die Hausbesitzer welche bei der Nachschau auf ein in Vollbrand stehendes Nebengebäude stießen. Sie alarmierten umgehend über Notruf die Feuerwehr. Umgehend wurden neun Feuerwehren rund um Oberplank mittels Sirene zum Brandeinsatz alarmiert.

Die ersten eintreffenden Feuerwehren, Plank am Kamp und Gars am Kamp, führten sofort einen Löschangriff mit mehreren Rohren im Innenhof durch.  Die nachrückenden Feuerwehren bauten eine Wasserversorgung von einem Hydranten und vom Kampfluss auf und stellten weitere Atemschutztrupps. Auch über ein Nachbargrundstück wurde mit mehreren Rohren ein Löschangriff vorgetragen, dabei konnte ein Übergreifen des Brandes auf ein weiteres angebautes Nebengebäude verhindert werden. Ein Atemschutzsammelplatz wurde mit dem bei der FF Langenlois stationierten Atemluftfahrzeug errichtet.

Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst rückte mit zwei Notarztmittel und einen Rettungstransportwagen zur Einsatzstelle in der Gemeinde Schönberg aus. Da jedoch keine Personen verletzt wurden konnte der Notarzthubschrauber Christophorus 2 und das Notarzteinsatzfahrzeug aus Horn bereits nach kurzer Zeit wieder abrücken. Ein Rettungstransportwagen des Roten Kreuz blieb zur Sicherheit der eingesetzten Feuerwehrkräfte vor Ort.

Über die Teleskopmastbühne der FF Langenlois wurde ebenfalls ein Löschangriff durchgeführt, welcher sich Aufgrund des starken Windes allerdings als schwierig erwies. Die Teleskopmastbühne wurde zum Ausleuchten der Einsatzstelle sowie zur Kontrolle des Brandobjektes mittels Wärmebildkamera eingesetzt.

Durch einen plötzlichen Ölaustritt während des Löscheinsatzes musste ein Abflussrohr rasch provisorisch abgedichtet werden. Der Großteil des Öls konnte von der Schadstoffeinheit der Feuerwehr Gars am Kamp gebunden und entsorgt werden. Geringe Menge gelangten jedoch in einen Regenwasserkanal und beschäftigte die Feuerwehr Plank am Kamp auch noch in den nachfolgenden Tagen.

Nachdem der Brand weitgehend niedergeschlagen werden konnte wurden laufend Kontrollen mit einer Wärmebildkamera durchgeführt und Glutnester gezielt abgelöscht. Ein vorhandenes Brennholzlager wurde im erforderlichen Ausmaß ausgeräumt.

Gegen vier Uhr konnten die ersten Feuerwehren wieder von der Einsatzstelle abrücken. „Brand aus“ konnte um 8.30 Uhr gegeben werden. Im Einsatz standen neun Feuerwehren und zwei Bezirken.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Siehe auch: feuerwehrmedia.atNÖN.at

Weiters eingesetzt: FF Gars am Kamp (inkl. Schadstoffzug), FF Maiersch (beide Bez. Horn)


Eingesetzte Kräfte:

FF Freischling
FF Langenlois
FF Mollands
FF Plank am Kamp
FF Schönberg am Kamp
FF Stiefern
FF Thürneustift

Brandursachenermittler
ÖAMTC NAH Christophorus
Polizei
Rettung