Die Feuerwehr Krems muss Abschied nehmen…

von Feuerwehr KremsZuletzt am Donnerstag, 21. April 2022 geändert.
Bislang 1782x gelesen.

Die Feuerwehr Krems muss Abschied nehmen…

Wir müssen in tiefer Trauer das Ableben unseres Kameraden Franz Harrauer bekanntgeben.

Franz begann seine Feuerwehrkarriere bei der Freiwilligen Feuerwehr Nöhagen im Jahr 1975. Sieben Jahre später wechselte er zur Feuerwehr Krems, wobei er seinen freiwilligen Dienst in der Feuerwache Angern begann.

Seine Berufung war schon immer das Dasein für Menschen in Not. Im Jahre 1983 startete er als Rettungssanitäter beim Roten Kreuz Krems hauptberuflich. Da die Notfallmedizin für ihn in seinem Leben einen großen Stellenwert hatte, war bereits beim Eintritt in die Feuerwehr Krems davon auszugehen, dass er auch im Feuerwehrdienst eine Stelle im Medizinischen Bereich antritt. Im Jahre 1995 war dies soweit. Er wurde vom damaligen Feuerwehrkommandanten Walter Strasser zum Sachbearbeiter „Feuerwehrmedizinischer Dienst“ befördert.

Beim Aufbau der Atemschutzuntersuchung war Franz schon in den ersten Stunden eine tragende Stütze. Dies bewies er nicht nur in der Feuerwehr Krems, sondern auch im Bezirk. Seine Aufgaben hierbei waren die Terminvereinbarung für die Atemschutzuntersuchung und die Durchführung dieser. Aber auch Tauglichkeitsüberprüfungen für den Feuerwehrdienst wurden dabei vorgenommen. Ein besonderes Anliegen waren auch die regelmäßigen Blutspendetermine in Krems.

Mit folgenden Ärzten kümmerte sich unser lieber Franz um die Koordinierung der Feuerwehrärzte: Ehrenlandesfeuerwehrarzt Dr. Renate Zechmeister, Feuerwehrärztin Dr. Andrea Nuhr und Herrn Med. Rat Dr. Heinz Nuhr, Feuerwehrarzt Dr. Nikola Milanov und Feuerwehrarzt Omed Rat Dr. Heinrich Eilenberger.

Des Weiteren kümmerte er sich mit Fleiß um die Neubeschaffung von Feuerwehrmedizinischer Ausrüstung. Auch mit seinem Mitwirken wurde in der Feuerwehr Krems ein eigens für medizinische Notfälle ausgestatteter Fahrzeuganhänger errichtet und bestückt.

In der alten Feuerwehrzentrale wurde durch sein Zutun ein eigener Arztraum geschaffen. Hier konnten Verletzungen von Kameraden versorgt werden und weitere Untersuchungen vorgenommen werden. In der neuen Zentrale wurde ein eigener Raum für die Atemschutztauglichkeitsuntersuchung in die Planung integriert. Im Zuge von Umstrukturierungen wurde dieser Raum in die moderne Feuerwache Stein übersiedelt. Bis zuletzt war er im Team der Tauglichkeitsuntersuchungen tätig.

Aber nicht nur der medizinische Bereich war sein A und O. Im Jahre 2001 wurde er in das Kommando der Feuerwache Angern gewählt. 2006 übernahm er die Rolle als Feuerwachekommandant und bereits kurz darauf die Bereichsleitung der Feuerwachen Angern, Thallern und Hollenburg.

Unter Kommandant Wolfgang Schön wurden die ersten Versuche für den Neubau der Feuerwache Krems-Süd unternommen. Harrauer hat dieses Vorhaben von der ersten Stunde an mitgetragen bzw. befürwortet. Vor sechs Jahren übergab er das Kommando seinem Nachfolger Peter Rethaller und wurde in Rahmen der Mitgliederversammlung zum Ehrenhauptbrandinspektor ernannt. Ein Jahr später wurde er mit der Kremser Feuerwehrmedaille in Gold ausgezeichnet.

Wir wollen von ganzen Herzen seinen Angehörigen unser tiefstes Mitgefühl ausdrücken!

Die Verabschiedung unseres Kameraden findet am Dienstag, den 19. April um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche Brunnkirchen statt.