Nächtlicher Verkehrsunfall auf S5

von Manfred WimmerZuletzt am Montag, 12. Juli 2021 geändert.
Bislang 1579x gelesen.

Auf der S5, in Fahrtrichtung Krems, kam es am Abend bei Altweidling neuerlich zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw fuhr auf die Betonleitschiene auf, überschlug sich und kam auf den Rädern zum Stillstand. Augenzeugen bzw. Ersthelfer setzten die Rettungskette in Gang.

Das Rote Kreuz Kreuz Krems, die Autobahnpolizei Krems sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 2 wurden zum Einsatz gerufen. Seitens der Feuerwehr Krems wurde die Feuerwache Gneixendorf mittels Sirene alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).
Die Sanitäter des Roten Kreuz Krems versorgten den Unfalllenker und konnten aufgrund der nicht so schwerwiegenden Verletzungen den Notarzthubschrauber noch im Anflug stornieren. Die S5 musste für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden. Wrackteile und Glassplitter verteilten sich auf eine Länge von ca. 100 Meter über die S5.

In Fahrtrichtung Tulln wurde die Straße von der Feuerwehr gesperrt, in der Gegenrichtung durch eine Polizeistreife. Zur Bergung des Unfallfahrzeuges wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr das Wechselladefahrzeug der Hauptwache nachgefordert.
Bis zum Eintreffen von Last 4 Krems wurden ausgelaufene Betriebsmittel gebunden, die Straße von Wrackteilen und Glassplittern befreit sowie die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Das Unfallfahrzeug wurde händisch auf das Bergeplateau verladen und im Anschluss gesichert abgestellt.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Bereits nach kurzer Zeit konnte die S5 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Krems standen ca. 90 Minuten im Einsatz.


Eingesetzte Kräfte:

14 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Gneixendorf
FW Hauptwache

ÖAMTC NAH Christophorus
Polizei
Rotes Kreuz Krems