Wohnhausbrand in der Wiener Straße

von Christoph GruberZuletzt am Montag, 13. Mai 2019 geändert.
Bislang 3760x gelesen.

Am Nachmittag des 29. März 2019 kam es in einem Keller eines Wohnhauses der Wiener Straße zu einem Brandausbruch. Mehrere Notrufe liefen in der Bezirksalarmzentrale Krems auf und die Feuerwehr Krems wurde mit den Feuerwachen Gneixendorf, Hauptwache, Hollenburg und Rehberg zum Einsatz gerufen (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

RKNÖ / Nico Baumgartner(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Die ersten Kräfte am Einsatzort stellten fest, dass das gesamte Stiegenhaus verraucht war und in mehrere Wohnungen Brandrauch eindrang. Drei Personen machten sich bemerkbar, waren jedoch nicht in unmittelbarer Gefahr.

Ein Atemschutztrupp ging zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Mit der Drehleiter konnten die drei eingeschlossenen Personen gerettet werden. In der Zwischenzeit ging ein weiterer Atemschutztrupp mit einer zweiten Löschleitung zur Unterstützung vor und weitere Einsatzkräfte durchsuchten das Wohnhaus auf vermisste Tiere.

Parallel dazu wurden Drucklüfter in Stellung gebracht, um die massiven Rauchmengen aus dem Gebäude abzuführen.

Foto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin KalchhauserFoto: NÖN/Martin Kalchhauser

Die eingesetzten Atemschutztrupps konnten drei Katzen sowie einen Hamster auffinden und aus der Gefahrenzone befreien, hierbei wurde ein Feuerwehrmitglied von einer Katze leicht verletzt.

Trotz raschen Löscherfolgs sind viele Wohnungen durch den Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen, die aufgebrochenen Türen wurden von der Feuerwehr wieder verschlossen. Die Gasversorgung wurde vorerst gesperrt, die Thermen müssen erst wieder gereinigt werden.

Das Rote Kreuz Krems stand mit zwei Rettungstransportwägen und einem Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz und versorgte zwei leicht verletzte Personen. Eine Person wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus Krems gebracht.

Knapp zwei Stunden nach Einsatzbeginn konnten die Einsatzkräfte einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. 

 

 

 


Eingesetzte Kräfte:

62 Einsatzkräfte der Feuerwehr

FW Gneixendorf
FW Hauptwache
FW Hollenburg
FW Rehberg

Brandursachenermittler
Polizei
Rotes Kreuz Krems