Brandmeldeanlage verhindert größeren Brand im Universitätsklinikum

von Gerhard UrschlerZuletzt am Donnerstag, 3. Jänner 2019 geändert.
Bislang 6148x gelesen.

Zu einem Brand im Erdgeschoss des Kremser Klinikums kam es am 2. Jänner 2019. Kurz nach 17:00 Uhr ging ein Alarm der automatischen Brandmeldeanlange des Universitätsklinikums Krems ein. Gemäß Sonderalarmplan wurden die Betriebsfeuerwehr sowie die Hauptwache und die Feuerwache Gneixendorf der Freiwilligen Feuerwehr Krems alarmiert.

Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr Krems sich auf der Anfahrt befanden gab es die Rückmeldung über einen Brandausbruch im Eingangsbereich des Klinikums. Eine Verrauchung des Foyers war wahrnehmbar. Unverzüglich wurde die Alarmstufe erhöht und die Feuerwache Rehberg sowie die Feuerwehr Gföhl mit einer zweiten Drehleiter nachalarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

(c) Christian Schopper(c) Christian Schopper(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Im Bereich eines Sanitärraumes im Erdgeschoss war ein Brand ausgebrochen. Seitens der Betriebsfeuerwehr wurde bereits ein erster Löschangriff eingeleitet. Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Krems setzte einen Rauchverschluss am Eingang zum Sanitärraum und ging mit einer Löschleitung vor. Rasch konnte der Brand gelöscht und eine weitere Rauchausbreitung verhindert werden.

Weitere Trupps erkundeten die Zwischendecke im Erdgeschoss sowie die Unter- und Obergeschosse, eine Rauchausbreitung war bis in die Zwischendecke und mehrere Geschosse wahrzunehmen. Anschließend wurde mit mehreren Lüftungsgeräten der Brandrauch aus dem Objekt abgeführt.

In Summe standen 5 Atemschutztrupps im Einsatz. Während des Einsatzes wurde der Straßenzug vor dem Klinikum durch die Polizei gesperrt. Bürgermeister Dr. Reinhard Resch informierte sich vor Ort bei den Einsatzkräften über die Lage, Einheiten des Roten Kreuzes Krems standen für allfällige Hilfsmaßnahmen in Bereitschaft.

Nach einer Stunde konnten die ersten Einsatzkräfte abrücken, mit Aufräumtätigkeiten dauerte der Einsatz knapp 2,5 Stunden.


 

Brand in Krems

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Die Bediensteten der Polizeiinspektion Krems an der Donau wurden am 02. Jänner 2018, gegen 17.20 Uhr, bezüglich eines Brandes im Universitätsklinikum Krems in Kenntnis gesetzt. Dieser dürfte nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen bei einem Handtuchhalter in einer WC-Anlage im Erdgeschoß ausgebrochen sein. Durch das rasche Handeln der alarmierten Feuerwehr konnte der Sachschaden gering gehalten werden. Es wurden weder durch den Brand, noch durch die Löscharbeiten Personen verletzt und eine Evakuierung konnte ebenfalls unterbleiben. Die Erhebungen zur Brandursachenermittlung wurden aufgenommen.


 


Eingesetzte Kräfte:

85 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Drehleitern
7 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinlöschfahrzeug
5 Kommandofahrzeuge

FW Gneixendorf
FW Hauptwache
FW Rehberg

BTF Justizanstalt Stein
BTF Universitätsklinikum Krems
FF Gföhl
FF Krems/Donau

Brandursachenermittler
Gemeinde
Polizei
Rotes Kreuz Krems