Belastungsübungen für Atemschutzgeräteträger

von Christoph GruberZuletzt am Mittwoch, 17. Februar 2016 geändert.
Bislang 1882x gelesen.

Der Einsatz mit dem Atemschutzgerät soll für Mitglieder der Feuerwehr Standard sein und ist auch großer Bestandteil des Übungs- und Einsatzalltags der Feuerwehr Krems. Trotzdem ist man sich nicht immer bewusst wie fit man selbst wirklich ist. Um dies zu testen, führten einige Kameraden der Feuerwachen Hauptwache und Rehberg an zwei Terminen einen Fitnesstest mit dem Atemschutzgerät durch.
 

In unserem Nachbarbundesland Oberösterreich ist dieser Test seit 2016 für alle Atemschutzgeräteträger einmal jährlich verpflichtend. In der Feuerwehr Krems haben nun 25 Atemschutzgeräteträger auch diesen Fitnesscheck absolviert. Besonders erfreulich war, dass sich neben Mitgliedern des Kommandos der Feuerwehr Krems auch die Feuerwachekommandanten der Hauptwache und aus Rehberg ihre Vorbildfunktion wahrnahmen und aktiv den Test absolvierten.

 

Folgende Aufgaben galt es zu absolvieren:

In Summe durfte dafür das Zeitlimit von 14,5 Minuten nicht überschritten werden.

Der Fitnesscheck selbst ersetzt sicherlich keine fachlich fundierte Atemschutzuntersuchung, kann jedoch jedem Mitglied selbst einen Einblick auf seine Leistungsfähigkeit geben. Das Feedback aller Teilnehmer war äußerst positiv.