Menschenrettung bei Wohnungsbrand in Imbach

von Christoph Gruber, Roman Steiner, Manfred Wimmer und Florian StierschneiderZuletzt am Montag, 15. Februar 2016 geändert.
Bislang 2910x gelesen.

Kurz nach 18.00 Uhr meldete am 10. Februar 2016 der Bewohner eines Mehrparteienhauses in Imbach eine massive Verrauchung seiner Wohnung. Unverzüglich wurden die Feuerwehren Imbach, Senftenberg sowie die Feuerwehr Krems mit der Feuerwache Rehberg alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Die örtlich zuständige Feuerwehr Imbach nahm eine Löschleitung unter Atemschutz in das erste Obergeschoss vor und löschte den Brand. Eine Person konnte mit einer Fluchthaube aus der Nachbarwohnung durch das verqualmte Stiegenhaus ins Freie gebracht werden. Eine weitere Person in einer Nachbarwohnung wurde über eine Leiter von der Feuerwehr betreut. Die Feuerwache Rehberg stellte den Rettungstrupp für die eingesetzten Atemschutztrupps. Vermutlich waren am Herd vergessene Speisen Auslöser des Brandes. Knapp eine Stunde nach der Alarmierung konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Eingesetzte Kräfte:

FW Rehberg

FF Imbach
FF Senftenberg

Polizei
Rettung