Zwei Brandeinsätze an einem Abend für die Feuerwache Rehberg

von Christoph Gruber & Roman SteinerZuletzt am Donnerstag, 11. Februar 2016 geändert.
Bislang 3040x gelesen.

Nicht zur Ruhe kamen die Mitglieder der Feuerwache Rehberg am Abend des 10. Februar 2016. Kurz nach 18:00 Uhr wurde die Einsatzkräfte zur Unterstützung der Feuerwehr Imbach bei einem Wohnungsbrand gerufen. Knapp vier Stunden später kam es in Rehberg zu einem Kleinbrand in einer Küche.

Kurz nach 18:00 Uhr meldete ein Bewohner eines Mehrparteienhauses in Imbach eine massive Verrauchung seiner Wohnung, unverzüglich wurden die Feuerwehren Imbach, Senftenberg sowie die Feuerwehr Krems mit der Feuerwache Rehberg alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Die örtlich zuständige Feuerwehr nahm eine Löschleitung in das 1. Obergeschoss vor und löschte den Brand. Eine Person konnte mit einer Fluchthaube aus der Nachbarwohnung durch das verqualmte Stiegenhaus ins Freie gebracht werden. Eine weitere Person in einer Nachbarwohnung wurde über eine Leiter von der Feuerwehr betreut. Die Feuerwache Rehberg stellte den Rettungstrupp für die eingesetzten Atemschutztrupps. Knapp eine Stunde nach der Alarmierung könnten die Kremser Einsatzkräfte wieder einrücken.

(c) Manfred Wimmer

 

Kurz vor 22:00 kam es im Einsatzgebiet der Feuerwache Rehberg zu einer neuerlichen Notlage. In der Küche eines Wohnhauses fing ein Wasserkocher Feuer und die Bewohnerin rief die Feuerwehr zur Hilfe. Kurz nach dem Sirenenalarm in Rehberg rückten die Einsatzkräfte zum Einsatzort aus (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Der Brand konnte vor Eintreffen der Feuerwehr von den Bewohnern selbst gelöscht werden und die Tätigkeit der Feuerwehr beschränkte sich auf eine Nachkontrolle und das Entrauchen des Gebäudes. 30 Minuten nach dem Alarm rücken die Einsatzkräfte ein.


Eingesetzte Kräfte:

12 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Kleinlöschfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug

FW Rehberg