Menschenrettung und Türöffnung - Übung in Abrisshaus

von Alfred Dunshirn & Sascha KernZuletzt am Samstag, 30. Jänner 2016 geändert.
Bislang 2095x gelesen.

Am Samstag, dem 23. Jänner 2016 konnten in einem Abrisshaus mehrere Übungsszenarien durchgespielt werden.

Zunächst wurde eine Personensuche durch Atemschutztrupps geübt. Durch das Abdecken der Sichtscheibe der Masken wurde die Verrauchung simuliert. Parallel dazu konnte der Innenangriff mit einem C-Rohr sowie die Verwendung des Rauchverschlusses und die Kommunikation per Funk trainiert werden.  Zusätzlich wurde eine Anleiterbereitschaft mit Hilfe einer Schiebeleiter sichergestellt.

Anschließend wurde die Personenrettung mittels Drehleiter geübt. Die Aufgabe bestand darin, einen Eingeschlossenen aus dem Obergeschoß zu retten. Während einige Kameraden die dafür nötige Vorrichtung am Leiterkorb anbrachten, fixierten die anderen Übungsteilnehmer die Übungspuppe auf der Krankentrage. Diese wurde dann durch ein Fenster auf den Leiterkorb geschoben, fixiert und auf Straßenniveau verfrachtet.
Bei einer weiteren Station konnte das Einsteigen ins 1. Obergeschoß über die Scheibeleiter erprobt werden.

Abschließend dienten die noch im Gebäude vorhandenen Türen als Übungsobjekt. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, die versperrten Türen auf verschiedene Arten zu öffnen - eine Aufgabe, die im Einsatzfall immer wieder zur Rettung von eingeschlossenen Verunfallten zu lösen ist. Die zum Teil massiven Türen wurden durch verschiedene Brechwerkzeuge, mit einer Ramme oder einfach durch physische Gewalt geöffnet.

Nach etwa drei Stunden ging der interessante und unterhaltsame Übungsvormittag zu Ende.

Die Freiwillige Feuerwehr Krems bedankt sich für das Zurverfügungstellen des Übungsobjekts.
Sie ist stets dankbar für die Möglichkeit, in solchen Objekten Übungen durchführen zu können.


Eingesetzte Kräfte:

12 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug

FW Hauptwache