Menschenrettung und Brandalarm am Heiligen Abend

von Markus FaschingZuletzt am Donnerstag, 24. Dezember 2015 geändert.
Bislang 3911x gelesen.

Kurz vor 15:00 Uhr ging ein automatischer Brandmeldealarm in der Bezirksalarmzentrale Krems ein (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Der Disponent alarmierte die diensthabende Schleife welche nur wenige Minuten später mit einem Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort ausrücken konnte.

Im Kremser Industriegebiet war es zu einer Auslösung eines Rauchmelder gekommen. Noch während die Einsatzkräfte beim Erkunden waren kam eine Anforderung vom Roten Kreuz zu einer Menschenrettung (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Der Rauchmelder konnte rasch gefunden und ein Fehlalarm festgestellt werden. So konnte sich die Mannschaft sofort am Weg zurück in die Zentrale machen um das richtige Gerät für den nächsten Auftrag zu holen.

Mit der Drehleiter und dem neuen Tank 4 (für Menschenrettungen) konnte so rasch zur Unterstützung des Roten Kreuz ausgerückt werden. In einer Wohnung in der Mitterau war eine ältere Dame in ihrer Wohnung gestürzt. Da das Stiegenhaus relativ eng war entschieden sich die Sanitäter die Hilfe der Feuerwehr Krems in Anspruch zu nehmen. Schnell konnte alles Erforderliche für eine Rettung über ein Fenster aufgebaut werden. Nachdem die Patientin transportbereit war wurde sie mit der Trage auf eine spezielle Halterung am Drehleiterkorb gehoben und fixiert.

Die Dame wurde mit dem Rettungswagen ins Universitätsklinikum Krems zur weiteren Behandlung gebracht. Danach konnten alle eingesetzten Kräfte der Feuerwehr in die Zentrale einrücken, die Einsatzbereitschaft der Geräte wiederherstellen und dann gleich zu ihren Familien nach Hause um mit ihnen Weihnachten zu feiern.


Eingesetzte Kräfte:

12 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug

FW Hauptwache

Polizei
Rettung