Einsatzübung: Kellerbrand in der Wiener Straße

von Christoph Gruber & Manfred WimmerZuletzt am Donnerstag, 3. Dezember 2015 geändert.
Bislang 2235x gelesen.

Kellerbrand - vermisste Personen - Stiegenhaus verraucht, waren die Faktoren, die es für die Übungsteilnehmer der Hauptwache der Feuerwehr Krems am 19.11.2015 zu bewältigen gab.

Mit drei Tanklöschfahrzeugen und der Drehleiter rückten die Übungsteilnehmer zu der vom I. Zug ausgearbeiteten Übung in einem Mehrparteienhaus aus. Aufgrund der Tatsache, dass das Gebäude am Tag nach der Übung abgerissen werden sollte, konnte besonders realistisch gearbeitet werden.

Das erste Tanklöschfahrzeug entsendete einen Atemschutztrupp sofort in den Keller, um den Brand zu isolieren bzw. zu bekämpfen. Zeitgleich wurden mit Hilfe der Drehleiter zwei Personen von außen gerettet, welche sich am Fenster bemerkbar machten. Die Atemschutztrupps der nachfolgenden Tanklöschfahrzeuge wurden in die Wohnetagen entsendet, um nach weiteren Personen zu suchen.

Da alle Fahrzeuge im Bereich der Wiener Straße aufgestellt wurden, galt es auch den Übungsort gegen den laufenden Verkehr abzusichern.

Währenddessen wurde im Dachgeschoß noch eine Person gefunden, welche mit einer Fluchthaube geschützt und anschließend ebenfalls mit der Drehleiter gerettet wurde.
 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer


Ca. 30 Minuten nach Übungsbeginn waren alle Übungsziele erreicht und im Rahmen einer Nachbesprechung wurde die Übung gemeinsam analysiert.

Als Abschluss wurde zur Ergänzung zu einer Führungskräfteschulung in der vergangenen Woche ein Geschoß verraucht, welches mit dem Einsatz des Überdruckbelüfters rauchfrei gemacht wurde - unter Beachtung der in der Theorie erlernten Ziele.


Eingesetzte Kräfte:

30 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
3 Tanklöschfahrzeuge

FW Hauptwache