Fahrzeugbrand in Hollenburg: Ersthelfer verhinderten Schlimmeres

von Johann SteindlZuletzt am Freitag, 7. Juli 2017 geändert.
Bislang 2687x gelesen.

In den Abendstunden des 30. Juni 2017 wurden die Feuerwachen Hollenburg, Angern, Thallern und Hauptwache von der Bezirksalarmzentrale Krems mittels Personenrufempfängern und Sirene zu einem Fahrzeugbrand in den Wehingerweg in Hollenburg alarmiert. Unverzüglich rückten die Einsatzkräfte zur Einsatzstelle aus (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Die Erkundung des Einsatzleiters ergab: Ein PKW steht in Vollbrand und dieser droht auf die nahe Hausfassade überzugreifen. Ersthelfer, die auch die Feuerwehr alarmiert hatten, hatten bereits versucht, mittels tragbarer Feuerlöscher den Brand zu löschen bzw. einzudämmen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen dann unter Vornahme von zwei Hohlstrahlrohren die Brandbekämpfung, wobei ein Atemschutztrupp zum Einsatz kam, und konnten schließlich den Brand komplett ablöschen. Mithilfe einer Wärmebildkamera wurde die Umgebung auf etwaige Glutnester hin abgesucht.

Resümee des Einsatzes: Durch das beherzte Eingreifen der Ersthelfer konnte sich der Brand nicht auf das benachbarte Haus ausbreiten und dadurch wurde ein enormer Sachschaden verhindert.

Etwa vierzig Minuten nach der Alarmierung rückten die Feuerwehrkräfte wieder in die Feuerwachen ein und stellten die Einsatzbereitschaft her.


Eingesetzte Kräfte:

29 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Kleinlöschfahrzeug
3 Mannschaftstransportfahrzeuge
3 Tanklöschfahrzeuge

FW Angern
FW Hauptwache
FW Hollenburg
FW Thallern

Polizei