Menschenrettung nach Unfall auf Baustelle

von Markus FaschingZuletzt am Dienstag, 4. Juli 2017 geändert.
Bislang 3521x gelesen.

Am Vormittag des 27. Juni 2017 wurde die Bezirksalarmzentrale Krems von der Rettungsleitstelle 144 Notruf NÖ über einen Baustellenunfall in Krems-Stein informiert. Ein Arbeiter war von einer Leiter gestürzt und musste schonend aus der Baustelle gerettet werden. Der Disponent alarmierte die Hauptwache sowie die Feuerwache Stein der Feuerwehr Krems zur Personenrettung (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Am Einsatzort angekommen wurde der Patient bereits vom Notarztteam versorgt. Der Zugang bis zum Verletzten war über eine kleine Treppe möglich, ein schonender Abtransport über dieselbe Treppe wäre jedoch nicht möglich gewesen. Der Einsatzleiter entschied gemeinsam mit dem Notarzt den Transport bis zum Notarztwagen über den vorhandenen Baustellenkran durchzuführen. Während der Patient für den Transport stabilisiert wurde, bereiteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine auf der Baustelle für solche Unfälle vorrätig gehaltene Trage vor und nahmen über ein Baustellenfunkgerät Kontakt mit dem Kranführer auf.

Der Patient wurde vom Notarztteam auf einem Spineboard fixiert und durch enge Baustellengänge bis zur vorbereiteten Trage bei einem Schacht getragen. Nachdem er auch in dieser Trage fixiert worden war, hing sich noch ein besonders geschulter Feuerwehrmann zum Patienten ein, um ihn während des Transports über die Baustelle betreuen zu können. Schwebend erreichten die beiden die Baustellenzufahrt, bei welcher weitere Kameraden auf die Entgegennahme des Patienten warteten, um ihn noch die letzten Meter bis zum Notarztwagen zu tragen.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Der Patient wurde zur weiteren Versorgung ins Universitätsklinikum Krems gebracht. Bereits eine Stunde nach dem Alarm konnten die eingesetzten Kräfte wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.


Eingesetzte Kräfte:

18 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinlöschfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug

FW Hauptwache
FW Stein

Polizei
Rettung