24.12.: Fahrzeugbergung in Egelsee / Brandalarme im Industriegebiet

von Alfred Dunshirn / Manfred WimmerZuletzt am Samstag, 7. Jänner 2017 geändert.
Bislang 4630x gelesen.

Am Vormittag des 24. Dezember 2016 wurden die Mitglieder der Feuerwache Egelsee bei ihren Vorbereitungen für die Weihnachtsfeiertage durch eine Alarmierung unterbrochen. Die zu einer Fahrzeugbergung beorderten Einsatzkräfte besetzten das Tank- und Kleinlöschfahrzeug und rückten zur Einsatzstelle aus (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Auf einem Verbindungsweg vom Alauntal nach Egelsee war ein Transportfahrzeug auf eisglatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen und drohte von der Straße abzukommen. Die Feuerwehrkräfte sicherten den Kleinlastwagen mithilfe des Greifzugs und Spanngurten vor dem Abrutschen. Parallel dazu wurde durch Salzstreuung sichergestellt, dass der Rückweg ins Tal wieder leichter zu bewältigen ist. Der Transporter konnte daraufhin selbständig die Einsatzstelle verlassen.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach etwa einer Stunde rückten die Einsatzkräfte wieder in das Feuerwehrhaus ein; damit war der dritte Einsatz innerhalb von etwa 24 Stunden für diese Feuerwache absolviert, nachdem am Tag davor bereits zwei Einsätze aufgrund von Witterungsschäden abzuwickeln waren.

In den späteren Vormittagsstunden wurden die Feuerwachen Hauptwache und Gneixendorf aufgrund eines Brandmeldealarms, der in der Bezirksalarmzentrale Krems eingegangen war, zu einem Industriebetrieb beordert. Beide Wachen rückten umgehend mit mehreren Fahrzeugen aus (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Der Einsatzleiter stellte fest, dass es zur Auslösung der Brandmeldeanlage aufgrund eines technischen Defekts in der Sprinkleranlage gekommen war, die Einsatzkräfte konnten kurze Zeit später wieder abrücken.

In den frühen Nachmittagstunden schließlich rückte die Hausmannschaft der Hauptwache wiederum aufgrund eines Brandmeldealarms in das Industriegebiet aus (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Diesmal wurde festgestellt, dass Dampf, der aus einer Maschine austrat, den Alarm ausgelöst hatte.
Die Einsatzkräfte konnten ebenso wieder nach kurzer Zeit einrücken und sich zu den Weihnachtsfeiern bei ihren Familien begeben.

 

 


Eingesetzte Kräfte:

35 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kleinlöschfahrzeug
3 Tanklöschfahrzeuge

FW Egelsee
FW Gneixendorf
FW Hauptwache