Bereichsübung-Nord in der Volkschule Egelsee

von Klemens KremserZuletzt am Freitag, 21. Oktober 2016 geändert.
Bislang 2144x gelesen.

Am 14.10.2016 fand die Bereichsübung-Nord in Egelsee statt. Als Übungsobjekt wurde die Volksschule in Egelsee herangezogen.

Im Keller der Volksschule war aus unbekannter Ursache im Bereich des Heizungsraumes ein Brand ausgebrochen. Durch die starke Rauchentwicklung breitete sich der Rauch rasch im oberhalb liegenden Schulgebäude aus und machte das Stiegenhaus für die insgesamt 8 Personen, die in den Klassenzimmern im 1. Stock eingeschlossen waren, unpassierbar. Diese machten beim Eintreffen der Einsatzkräfte lautstark aus den Fenstern auf sich aufmerksam. 

Bei der Erkundung des ersteintreffenden Fahrzeugkommandanten erfuhr dieser, dass sich eine Person zum Zeitpunkt des Brandausbruches im Keller befunden hatte und vermisst wird. Umgehend wurde der erste Atemschutz-Trupp mit der Brandbekämpfung und Menschenrettung im Keller beauftragt.

Die Person konnte rasch gefunden werden und wurde im Freien an die bereits eingetroffenen Rettungskräfte des Roten Kreuz übergeben.

Währenddessen traf die Drehleiter aus Krems ein und wurde vom Bereichsleiter-Außen mit der Personenrettung aus dem 1. Stock beauftragt. Die Schulstraße wurde für diesen Zeitraum von der anwesenden Polizei gesperrt. 

Die weiteren eintreffenden Fahrzeuge der FW-Rehberg und Gneixendorf wurden über die Lage informiert und vom Bereichsleiter eingeteilt. Da von den 8 eingeschlossenen Personen im 1. Stock nur 6 in den Klassenzimmern gefunden werden konnten, wurde ein weiterer Atemschutztrupp zur Personensuche entsandt. Eine Lehrerin konnte von diesem Trupp in einer WC-Anlage gefunden werden.

Im Hof der Schule wurde vom Bereichsleiter Innen ein offenstehendes Fenster im 1. Stock bemerkt und in weiterer Folge eine Person, welche am Zwischendach zwischen Turnsaal und Volksschule bewusstlos zum Liegen gekommen war. Offensichtlich wollte sich diese Person mit einem Sprung aus dem Fenster retten. Das eingetroffene Hilfeleistungsfahrzeug der Feuerwache-Gneixendorf wurde mit der Menschenrettung vom Dach beauftragt. Mithilfe einer Korbschleiftrage und der Drehleiter wurde die Person schonend vom Dach gehoben und an die Rettung übergeben.

Zum Schluss wurde das Schulgebäude mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht und der automatisch ausgelöste Rauchabzug rückgestellt.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung wurde über den Verlauf der Übung gesprochen. Sowohl das Anwenden der Standardeinsatzregel als auch die hervorragende Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Blaulichtorganisationen wurden lobend erwähnt.

Die Feuerwache Egelsee bedankt sich herzlich bei der Direktorin der Volksschule Eglesee, Frau Vol., dipl. Päd., Marianne Matschi, welche uns das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.


Eingesetzte Kräfte:

FW Egelsee
FW Gneixendorf
FW Hauptwache
FW Rehberg

Polizei
Rettung