Kremser Feuerwehrtaucher absolviert erfolgreich Einsatztaucher-Prüfung

von Tauchgruppe Nord, Günther Lauer (Text) / Feuerwehr Tauchdienst NÖ (Fotos)Zuletzt am Dienstag, 11. Oktober 2016 geändert.
Bislang 1895x gelesen.

Nach mehr als dreijähriger harter Ausbildung zum NÖ Feuerwehrtaucher konnten sich diesmal von 174 Bewerbern nur NEUN zum einwöchigen Abschlusslehrgang in Kroatien (vom 24.9.-1.10.2016) qualifizieren, und somit die Ausbildung zum Feuerwehr-Einsatztaucher ohne Einschränkungen abschließen. 

Von den Feuerwehrtauchern der Tauchgruppe NORD (Einsatzgebiet Waldviertel) schafften vier Feuerwehrmänner den Abschluss: BI Mathias Wania (FF Kottes - Bezirk Zwettl), LM Andreas Huth (FF Krems - Bezirk Krems), FM Marvin Zeilinger (FF Persenbeug - Bezirk Melk) und SB Martin Weber (FF Dobersberg - Bezirk Waidhofen an der Thaya).

Die Abschlussprüfung bestand aus den Teilen Apnoe Tauchen, Streckenschwimmen mit Navigation inkl. Rettungsschwimmprüfung, und aus dem Geräte-Arbeitstauchen.

Beim Apnoeteil (d.h. Luft holen und ohne Tauchgerät abtauchen) wurden unter anderem 50m Streckentauchen, 15 Meter Tieftauchen und 1 1/2 Minuten auf 6m Tiefe in Ruhe verlangt.

Beim Geräte-Arbeitstauchen mussten die Tauchabschlussschüler unter Wasser schneiden, trennen, eine Schalung anfertigen und betonieren, sowie technische Geräte mit "blinder Maske" (d.h. ohne Sicht) zerlegen und zusammenbauen. Auch ein Auto musste aus 15m Tiefe mittels Hebeballons in unterschiedlichen Arten geborgen werden. Zusätzlich mussten sich die Teilnehmer aus Notsituationen unter Wasser ohne Sicht aus Käfigen, Netzen und ähnlichem befreien.

(c) STEFAN MARIO GRUDL

Danach mussten die Teilnehmer innerhalb von zwei Stunden mehr als 6 km im offenen Meer schwimmend zur Basis zurücknavigieren. Den Abschluss bildeten Tieftauchgänge inklusive unter Wasser Präzisions-Navigation.