Rauchentwicklung in Wohnhausanlage in Lerchenfeld

von Alfred Dunshirn / Manfred WimmerZuletzt am Samstag, 17. September 2016 geändert.
Bislang 2790x gelesen.

Angebranntes Essen führte in den späten Abendstunden des 16. September 2016 zum Einsatz eines Großaufgebots der Feuerwehr Krems. Anwohner meldeten per Notruf eine starke Rauchentwicklung in einer Wohnung in der Koloman-Wallisch-Straße - der Bewohner reagierte nicht auf ihr Klopfen und es war zu vermuten, dass Menschen aus dem betroffenen Bereich zu befreien sind. Die zum Einsatz alarmierten Wachen Gneixendorf und Hauptwache besetzten in kurzer Zeit mehrere Tanklöschfahrzeuge, die Drehleiter, ein Kleinlösch- und Kommandofahrzeug (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Kurz bevor sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zugang zur betreffenden Wohnung verschafften, war der Bewohner offensichtlich aufgewacht, machte über ein Fenster auf sich aufmerksam und ermöglichte den Zutritt zu seiner Wohnung. Als Ursache der Rauchentwicklung wurde verbranntes Essen ausfindig gemacht. Die Tätigkeit der Feuerwehr konnte sich darauf beschränken, den betroffenen Wohnbereich mittels Druckbelüftung rauchfrei zu machen.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach etwas mehr als einer halben Stunde konnten die Feuerwehrkräfte wieder in die Wachen einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

 


Eingesetzte Kräfte:

57 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
3 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinlöschfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
3 Tanklöschfahrzeuge

FW Gneixendorf
FW Hauptwache

Polizei
Rettung