Quecksilberaustritt im Schulzentrum - Übung der Schadstoffgruppe

von Patrick MitmasserZuletzt am Sonntag, 4. September 2016 geändert.
Bislang 2172x gelesen.

Am 23. August 2016 führte die Kremser Schadstoffgruppe im Gebäude des Schulzentrums Krems eine Übung durch.
Übungsannahme war ein Austritt von etwa 200 Gramm Quecksilber. Zum Austritt kam es durch Ausräumarbeiten, bei denen das Gefäß zu Boden fiel, wobei dessen Deckel zerbrach.
(Quecksilber ist ein bei Raumtemperatur flüssiges Metall, welches giftig auf den menschlichen Körper wirkt. Am wahrscheinlichsten ist die Vergiftung durch Verschlucken, eine Aufnahme durch die Haut beziehungsweise die Schleimhäute ist jedoch ebenso möglich, wenn man dem Stoff längere Zeit hindurch ausgesetzt ist.)

Nach dem Verlautbaren des Übungsszenarios rüstete sich ein Trupp mit Schutzanzügen der Schutzstufe 2 aus. Dann machte er sich zur Lageerkundung auf. Nachdem das ausgetretene Quecksilber ausfindig gemacht worden war, wurde es eingesammelt und unter Luftabschluss abtransportiert.


Des Weiteren wurde das richtige Ablegen der Schutzanzüge und die fachgerechte Entsorgung der kontaminierten Kleidung und Ausrüstung geübt.

Den Abschluss der abendlichen Übung bildete eine Nachbesprechung sowie ein Rundgang durch das Gebäude, in dem die Übung durchgeführt wurde.

Dank gilt dem Schulzentrum Krems für die Zurverfügungstellung des Objekts.

 


Eingesetzte Kräfte:

1 Tanklöschfahrzeug
1 Versorgungsfahrzeug