Erneut Küchenbrand verhindert

von Alfred DunshirnZuletzt am Mittwoch, 24. August 2016 geändert.
Bislang 2004x gelesen.

Am Nachmittag des 21. August 2016 ging in der Bezirksalarmzentrale Krems ein Notruf über einen Rauchaustritt aus einer Wohnung im Ortsteil Mitterau ein. Der diensthabende Disponent alarmierte daraufhin die Feuerwachen Hauptwache und Gneixendorf zu einem Wohnungsbrand (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Die in der Hauptwache anwesende Hausmannschaft konnte in kürzester Zeit ein Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter besetzen und zum Einsatzort ausrücken. Die Bewohner des Hauses hatten das Gebäude bereits vorbildlich geräumt und konnten dem Gruppenkommandanten des ersten Fahrzeuges den Weg zur Brandwohnung zeigen - dort war zum Glück zeitgleich mit der Feuerwehr die Bewohnerin eingetroffen. Gemeinsam wurde die Wohnung durchsucht und rasch die Quelle der Rauchentwicklung gefunden: vergessene Speisen am eingeschaltenen Herd.

Mit dem Elektro-Lüfter des Hilfeleistungsfahrzeugs der Feuerwache Gneixendorf wurde die Wohnung vom Rauch befreit.

(c) Spanninger S.(c) Spanninger S.

Etwas mehr als eine halbe Stunde nach der Alarmierung waren die Einsatzkräfte wieder in die Wachen eingerückt.

 


Eingesetzte Kräfte:

20 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug

FW Gneixendorf
FW Hauptwache

Polizei