Übungsvormittag der Schadstoffgruppe

von Christoph GruberZuletzt am Sonntag, 26. Juni 2016 geändert.
Bislang 1510x gelesen.

Um wirklich in Ruhe und ohne Zeitstress üben zu können, investierten die Mitglieder der Kremser Schadstoffgruppe den Vormittag des 18. Juni 2016 zum Üben der Einsätze mit gefährlichen Stoffen.

Als erste Lehreinheit wurde das Mehrgasmessgerät besprochen, sowie das richtige Vorgehen im Messeinsatz.

Bei der zweiten Station waren eine undichte Gasleitung sowie ein leckgeschlagener IBC-Behälter vorbereitet. In Schutzanzügen der Schutzstufe 2 (flüssigkeitsdicht) wurde zuerst eine neue Dichtung in den Flansch der Gasleitung eingesetzt und darauf das Loch des Flüssigkeitsbehälters auf mehrere Arten dicht gesetzt. Die Übungsteilnehmer ließen hier der Kreativität freien Lauf und vor allem die Leckdichtpaste erzielte hervorragende Ergebnisse.

Nach einer Nachbesprechung der Erkenntnisse wurde die Möglichkeit genutzt in den gasdichten Schutzanzügen Erfahrung zu sammeln. Eine Gewöhnungsrunde rund um das Feuerwehrgelände forderte die Übungsteilnehmer bei den doch sommerlichen Temperaturen. Eine Nassdekontamination am Ende der Runde sorgte doch für etwas Abkühlung.

Nach 3, 5 Stunden lehrreicher und schweißtreibender Übung wurde die Übung mittags beendet.


Eingesetzte Kräfte:

1 Schadstofffahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug