TUS Alarm beim Flugplatz Gneixendorf - Übung der Feuerwache Gneixendorf

von Andreas TrautenbergerZuletzt am Dienstag, 7. Juni 2016 geändert.
Bislang 1890x gelesen.

Am Donnerstag dem 02. Juni 2016 fand eine Übung beim Flughafen Gneixendorf statt.

Übungsannahme war ein TUS Alarm.

Nach der Alarmierung rückte die Feuerwache Gneixendorf sofort mit Tank und Pumpe Gneixendorf zum Übungsort aus.
Der Einsatzleiter begann unverzüglich mit der Lageerkundung und konnte den auslösenden Brandmelder schnell lokalisieren.

Vom Betriebsleiter wurde er informiert, dass ein Mitarbeiter nicht auffindbar war. Es musste daher davon ausgegangen werden, dass dieser sich noch im Gebäude befand.
Der inzwischen fertig ausgerüstete Atemschutztrupp wurde in die Lage eingewiesen und konnte sofort mit der Personensuche beginnen.

Kurz darauf wurde der Einsatzleiter darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein Fallschirmspringer, der sich im Anflug befand, wahrscheinlich durch die Einsatzfahrzeuge abgelenkt, nicht am dafür vorgesehenen Landeplatz sondern auf dem Bürodach gelandet ist und sich verletzt habe.
Sofort wurde die Drehleiter der Hauptwache angefordert, um auch hier eine Personenrettung durchführen zu können.

Mithilfe der Drehleiter konnten rasch zwei Kameraden zu dem verletzten Fallschirmspringer gelangen und diesen betreuen und mittels der Drehleiter retten.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde die Brandmeldeanlage und die Bedienung dieser nochmal für alle Kameraden wiederholt und eine gemeinsame Begehung der Anlage durchgeführt, um alle Zugänge und die Gegebenheiten vor Ort zu kennen.

Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmal bei den Brandschutzbeauftragten des Objekts für die Möglichkeit die Übung durchzuführen und das Gebäude zu besichtigen.