Feuerwache Egelsee übt im Brandhaus der Feuerwehrschule

von Klemens KremserZuletzt am Montag, 6. Juni 2016 geändert.
Bislang 1951x gelesen.

Am 21.5.2016 hatte die Feuerwache Egelsee die Gelegenheit mit neun Mitgliedern im Brandhaus der Landesfeuerwehrschule Tulln das Vorgehen im Innenangriff zu üben. Bei dem Brandhaus handelt es sich um eine gasbefeuerte Übungsanlage, welche es ermöglicht Brände im Inneren von Gebäuden zu simulieren und verschiedenste Szenarien abzuarbeiten.

Durch die Darstellung mit entsprechender Hitzeentwicklung und Rauch war es den Egelseeer Kameraden möglich unter durchaus realistischen Bedingungen zu üben.

Nach einer gemeinsamen Wärmegewöhnung, bei welcher die Temperatur in der Übungsanlage langsam gesteigert wird, wurden zwei Einsatzszenarien abgearbeitet. Nachdem aufgrund der Branddarstellung mit Gas die Lagen reproduzierbar sind, konnten alle Trupps die gleichen Szenarien abarbeiten.

Zuerst musste im Erdgeschoß der Brand eines Küchenblocks bekämpft werden, parallel dazu wurde auch eine Person gefunden, welche es zu retten galt. Als alle drei Trupps das Szenario abgearbeitet haben, wurde gemeinsam das Feedback der Übungseinheit erarbeitet, ehe die anspruchsvollere zweite Lage gestartet wurde.

Hier galt es im 1. Obergeschoß des Brandhauses einen Wohnungsbrand zu bekämpfen. Eine brennende Couch im Wohnzimmer sowie der Vollbrand des Schlafzimmers forderten die Egelseeer Einsatzkräfte. Um Rauchverschleppung des Brandrauches in das Stiegenhaus zu verhindern wurde der mobile Rauchverschluss gesetzt, das Vorgehen zu den Brandherden erfolgte unter laufender Kühlung der Rauchgase und mittels hydraulischer Ventilation wurden diese aus den Räumlichkeiten entfernt. Nachdem der Vollbrand im Schlafzimmer abgelöscht war und ausgeschlossen werden konnte, dass sich Personen im Objekt befanden, war die Übung jeweils beendet.

Im gemeinsamen Feedback konnten viele wichtige Lehren für den Einsatz gezogen werden. Nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft konnte kurz vor 12:00 Uhr der Ausbildungsvormittag beendet und die Heimreise nach Egelsee angetreten werden.

Die Mitglieder der Feuerwache Egelsee bedanken sich bei Christoph Gruber, welcher die Kameraden als Ausbildner begleitet und angeleitet hat.