Bergung eines Klein-Lkw auf B37a (inkl. Video)

von Manfred WimmerZuletzt am Dienstag, 5. April 2016 geändert.
Bislang 2833x gelesen.

Glück im Unglück hatte am Nachmittag des 4. April 2016 ein Fahrzeuglenker auf der B37a im Bereich der Einmündung zur S33. Der Lenker fuhr mit seinem Klein-Lkw in Fahrtrichtung St. Pölten und prallte bei der Ausfahrt Traismauer-Nord mit der rechten Vorderfront gegen einen dort befindlichen Aufpralldämpfer. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass das rechte Vorderrad samt Achse ausgerissen wurde. Der Fahrzeuglenker konnte das Fahrzeug einige Meter weiter schwer beschädigt, aber selbst komplett unverletzt, zum Stillstand bringen.

Zur Bergung wurde von der Autobahnpolizei Krems die Feuerwehr Krems angefordert. Die Bezirksalarmzentrale Krems alarmierte die Hausmannschaft der Hauptwache und zusätzlich die Feuerwache Hollenburg. Nach wenigen Kilometern Anfahrtsweg konnte der Einsatzort rasch erreicht werden. Zur Bergung des Transporters wurde nach Absprache mit dem Fahrzeuglenker Last 3 Krems mit dem Tiefladeanhänger nachgefordert.

Nachdem die Richtungsfahrbahn St. Pölten durch die Polizei und die Straßenmeisterei komplett gesperrt worden war, konnte die Bergung in Angriff genommen werden. Dazu wurde der Anhänger vor dem Unfallfahrzeug in Position gebracht und abgehängt. Anschließend konnte Tank 5 Krems wenden und sich mit der Seilwinde vor dem Anhänger positionieren. Gleichzeitig wurde Last 4 mit dem Ladekran neben dem Anhänger in Stellung gebracht.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Der verunfallte Klein-Lkw wurde mittels Kran auf der Vorderseite angehoben und konnte danach mit der Seilwinde auf den Tieflader gezogen werden. Nach entsprechender Ladungssicherung und dem Aufsammeln verlorener Fahrzeugteile konnte das Fahrzeug von der Straße entfernt werden. Nach ca. zwei Stunden konnte die B37a wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

Weiter Fotos s. u. feuerwehr.media


Eingesetzte Kräfte:

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Hauptwache
FW Hollenburg