Kaminbrand in Schlickendorf

von Franz GraslZuletzt am Montag, 14. März 2016 geändert.
Bislang 3595x gelesen.

Am 9. März um 17:36 Uhr wurde die FF Theiß zu einem Kaminbrand nach Schlickendorf alarmiert. Die Bewohner eines Wohnhauses meldeten, dass schwarzer Rauch aus dem Kamin kam und der Allesbrenner sowie der Kamin zuviel Hitze aufwiesen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war ein leichter Rauch erkennbar. Nach erster Erkundung des Einsatzleiters und Einschätzung der Lage wurde sofort die Wärmebildkamera angefordert und der zuständige Rauchfangkehrer informiert.

Eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera ergab aber erhöhte Temperaturen im Verlauf des Kamins. Zusammen mit dem hinzugezogenen Rauchfangkehrer wurde der zugängliche Teil des Kamins durch die Putzöffnungen kontrolliert.
Das Auskehren des Kamins wurde etwas erschwert da sehr viel Stroh am Dachboden lagerte - Ein eventueller Funkenflug war daher zu befürchten. Zwei Feuerwehrmänner standen dafür mit einer Löschleitung bereit.

Insgesamt kehrten die beiden Rauchfangkehrer 2 mal den Kamin und entfernten im Keller die Glut- und Rußreste. Der Rauchfang dürfte, nach ersten Schätzungen der Rauchfangkehrer-Meisterin, an zwei Stellen gerissen sein und benötigt eine Sanierung. Aufgrund der enormen Hitze, sind teilweise sogar die Isolierungen an den Rohren im Heizraum geschmolzen.

Ein Kaminbrand entsteht durch Rußablagerungen, die sich mit der Zeit festsetzen. Ist die Schicht dick genug, kann sie sich entzünden. Durch die schnelle Alarmierung der Feuerwehr und des Rauchfangkehrers kann, so wie in diesem Fall, ein größerer Schaden verhindert werden.

Die Feuerwehr Theiß konnte nach 4 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.


Eingesetzte Kräfte:

2 Kommandofahrzeuge
1 Tanklöschfahrzeug

FF Rohrendorf
FF Theiss