Dienstag, 18. August 2015

Zwei Zimmerbrände in letzter Minute verhindert

von Gernot Rohrhofer

Mail an den Autor

Zuletzt am Dienstag, 18. August 2015 geändert.

Bislang 3699x gelesen.

Die Freiwillige Feuerwehr Krems konnte am Dienstag gleich zwei Zimmerbrände verhindern. Im Stadtteil Lerchenfeld schlief am Nachmittag der Bewohner einer Mietwohnung ein, nachdem er Knackwürste auf den Ofen gestellt hatte, um diese zu braten. Die Rauchentwicklung war so stark, dass andere Bewohner des Hochhauses aufmerksam wurden und den Notruf wählten. Der Disponent alarmierte die Hauptwache Krems (siehe auch das Alarmierungsprotokoll), die umgehend mit einem Tanklöschfahrzeug und einer Drehleiter ausrückte.

BFK Krems / RohrhoferBFK Krems / RohrhoferBFK Krems / RohrhoferBFK Krems / RohrhoferBFK Krems / Rohrhofer

Beim Eintreffen am Einsatzort erkundete der Einsatzleiter das Stiegenhaus und bat die Bewohner der angrenzenden Wohnungen, das Haus zu verlassen, währenddessen brachten die anderen Einsatzkräfte die Drehleiter in Stellung, rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus und bereiteten Löschleitungen vor. Glücklicherweise reagierte der Bewohner der betroffenen Wohnung auf Klopfzeichen der Polizei und öffnete selbstständig die Tür.

Der Mann wurde von den Einsatzkräften aus dem Haus begleitet, vom Roten Kreuz erstversorgt und zur weiteren Kontrolle ins Krankenhaus Krems gebracht. Die Feuerwehr belüftete sowohl die Wohnung als auch das Stiegenhaus, nach knapp einer Dreiviertelstunde konnten die eingesetzten Kräfte in die Zentrale zurückkehren.

Zu einem ähnlichen Einsatz musste die Feuerwehr bereits in den Mittagsstunden ausrücken. In einer Wohnung in Weinzierl hatte ein Sessel, der auf einem Herd abgestellt war, zu brennen begonnen. Die Hauptwache rückte mit zwei Tanklöschfahrzeugen aus (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

(c) D. Reuter(c) D. Reuter(c) D. Reuter(c) D. Reuter(c) D. Reuter(c) D. Reuter

Die Bewohnerin dürfte unabsichtlich am Bedienfeld des Herdes angekommen sein und diesen dabei aufgedreht haben. Dank eines Rauchmelders wurde die Frau aber gerade noch rechtzeitig auf den Brand aufmerksam und konnte den Sessel auf die Terrasse schmeißen, wo ihn ein Mann ablöschte. Die Feuerwehr kontrollierte anschließend die Küche und belüftete die Wohnung. Die Bewohnerin kam mit dem Schrecken davon.