Mittwoch, 1. Juli 2015

Rauchmelder verhindert Großbrand im Industrieobjekt

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 1. Juli 2015 geändert.

Bislang 3097x gelesen.

Am 1. Juli 2015 ging kurz vor 06:30 Uhr ein automatischer Brandmeldealarm einer Industrieanlage im Kremser Hafen in der Bezirksalarmzentrale Krems ein. Der Disponent alarmierte die zuständige Betriebsfeuerwehr Mierka, sowie die Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Krems (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Die im Objekt befindlichen Arbeiter wurden aufgrund des Räumungsalarmes aufmerksam und konnten rasch im Bereich von Methanolpumpen einen Brand entdecken. Sie reagierten sofort und konnten mit einem Pulverlöscher eine Katastrophe in dieser Industrieanlage verhindern.

Da der Raum noch deutlich verraucht war, wurde ein Atemschutztrupp mit Feuerlöschern und Wärmebildkamera zur Nachkontrolle geschickt.
Mithilfe eines Druckbelüfters wurde ein angrenzendes Stiegenhaus rauchfrei gehalten und anschließend konnte durch gezieltes Öffnen und Schließen von Türen der betroffene Raum rauchfrei gemacht werden.

Freiwillige Feuerwehr Krems/Donau - Rauchmelder verhindert Großbrand im Industrieobjekt
(c) FF Krems/ M.Fasching


Die Einsatzkräfte reinigten anschließend ihre eingesetzten Geräte und konnten nach einer Stunde wieder in die Zentrale einrücken. Dort wurde das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht und die Einsatzbereitschaft hergestellt.

Eingesetzte Kräfte:
1 Tanklöschfahrzeug
6 Mitglieder der FF Krems

BTF Mierka Donauhafen Krems
Polizei Krems