Dienstag, 7. Juli 2015

Geschäftsbrand in der Kremser Altstadt

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Dienstag, 7. Juli 2015 geändert.

Bislang 7805x gelesen.

Kurz nach 08:30 Uhr gingen am Dienstag, den 7. Juli 2015 mehrere Notrufe über einen kleinen Brand in der Auslage eines Geschäfts in der Kremser Altstadt in der Bezirksalarmzentrale Krems ein. Unverzüglich wurde die Hausmannschaft alarmiert, welche mit einem Tanklöschfahrzeug ausrückte.
Weitere Notrufe meldeten eine rasche Brandausbreitung auf die gesamte Schaufensterfläche, weshalb noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte die Alarmstufe erhöht wurde (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

An der Einsatzstelle konnte der eigentliche Brand im Schaufenster rasch mit einer C-Leitung gelöscht werden. Problematisch für die Einsatzkräfte war jedoch der Brandrauch, welcher sich sowohl im gesamten Geschäftslokal befand, aber auch die oberen Stockwerke des Gebäudes kontaminierte. Um auszuschließen, dass sich noch Bewohner in den betroffenen Räumen befanden wurde das Gebäude von Atemschutztrupps kontrolliert.

Aufgrund der verwinkelten und engen Bauweise in der Kremser Altstadt gestalteten sich die Entrauchungsmaßnahmen schwierig. Bevor damit begonnen werden konnte das Gebäude mit der Hilfe von in Summe vier Druckbelüftungsgeräten rauchfrei zu machen, musste die Fußgängerzone großräumiger gesperrt werden. Ebenfalls wurde geprüft, ob die Fenster aller Nachbarobjekte geschlossen waren um den Rauch nicht zusätzlich zu verschleppen. Mit der Drehleiter wurden hierfür die Objekte von oben kontrolliert.

(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems

In Summe standen sieben Trupps unter Atemschutz im Einsatz um sowohl Lösch- als auch Lüftungstätigkeiten durchzuführen. An diesem Vormittag eine sehr anstrengende Aufgabe für die Einsatzkräfte, denn die notwendige Schutzbekleidung lässt sich (rein vom Tragekomfort) mit Wintersportbekleidung vergleichen.

Gemeinsam mit dem Personal des Bauhofes der Stadt Krems wurde noch die Fußgängerzone von den Spuren des Einsatzes gereinigt, eine Kehrmaschine erleichterte die Arbeit ungemein. Nach insgesamt vier Stunden konnten alle eingesetzten Kräfte wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft der Geräte wiederherstellen.


Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Krems (Egelsee, Gneixendorf, Hauptwache, Stein)
4 Tanklöschfahrzeuge
2 Kleinlöschfahrzeuge
1 Drehleiter

30 Mann der FF Krems

Polizei Krems
Rotes Kreuz Krems
Bauhof Krems