Donnerstag, 30. April 2015

Einsatzübung: 5 Verletzte nach Felssturz in Steinbruch

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Samstag, 2. Mai 2015 geändert.

Bislang 2534x gelesen.

Die letzte Hauptübung der Hauptwache der Feuerwehr Krems wurde gemeinsam mit der Feuerwehrjugend durchgeführt. In einem ehemaligen Steinbruch der Stadt Krems mussten die Einsatzkräfte verschiedenste Szenarien abarbeiten.

Übungsannahme war ein Felssturz, bei welchem eine Person verschüttet wurde, eine Person unter schwerem Geröll eingeklemmt wurde, ein Kletterer von der Wand stürzte und ein weiterer Kletterer im Seil hängen blieb.

Die Einsatzkräfte teilten sich die Einsatzstelle in Bereiche auf und forderten Suchhunde sowie die Ortungsgruppe des Sonderdienstes Sprengdienst an. Sehr schnell konnten alle Personen am Gelände ausfindig gemacht und aus ihren Zwangslagen befreit werden. Während der Rettungsarbeiten stürzte ein schaulustiges Kind mehrere Meter ab und musste ebenfalls gerettet werden.

Durch die Feuerwehrjugend wurde ein Verletztensammelplatz aufgebaut und die geretteten Personen konnten dort versorgt und betreut werden.

(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer

Um sicher zu gehen, dass nach dem Felssturz keine Personen übersehen werden, wurde eine Menschenkette gebildet und Schutthaufen für Schutthaufen durchsucht. Auch die Wärmebildkamera sowie die Sicht aus dem Drehleiterkorb wurden genutzt.

Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Übung erfolgreich mit einer kurzen Nachbesprechung beendet werden.