Dienstag, 24. März 2015

Einschulung Dräger CPS 7900

von Sachgebiet Schadstoff

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 29. April 2015 geändert.

Bislang 2151x gelesen.

Am 24. März 2014 fand die Einschulung der Schadstoffgruppe Krems auf die neuen Schutzanzüge der Schutzstufe 3 (Dräger CPS 7900) statt.

Die Schulung gliederte sich in zwei Teile. Im ersten Teil wurden den Mitglieder der Schadstoffgruppe die Neuerungen erklärt.
- Halterung für den Manometer des Atemschutzgerätes im Bereich der Sichtscheibe
- Beckengurt zur Fixierung des Schutzanzuges
- Schrittlängenverstellung
- D-Connect = je eine Halteöse an der Seite des Schutzanzuges zur Aufnahme von Ausrüstungsgegenständen

Im zweiten Teil ging es an die praktische Erprobung der Schutzanzüge und des neunen Funksystems im Schutzanzug. Hierzu wurde von den Teilnehmern eine Runde durch die Hauptwache absolviert und dabei immer wieder Ortsbeschreibungen über Funk abgegeben.



Nach der Schulung wurden die Schutzanzüge und das LVS80 wieder versorgt und die Erkentnisse und Änderungsvorschläge besprochen.

Beschreibung Dräger CPS 7900:
Der Schutzanzug Dräger CPS 7900 ist ein gasdichter Chemikalienschutzanzug und wird vorallem bei Einsätzen mit Schadstoffen verwendet. Die Verwendung ist nur in Verbindung mit einem Atemschutzgerät möglich.
Technische Details:
- gasdichter Schutzanzug
- Gewicht ca. 10 Kilogramm
- hohe Beständigkeit gegen Mineralöle und Chemikalien

Beschreibung LVS 80:
Das Luftversorgungssystem 80 (LVS80) dient zur Luftversorgung der Schutzanzugträger mit Atemluft von Außen. Zum Einsatz kommt diese System meistens im Bereich der Dekontamination von Schutzanzugträgern.
Technische Details:
- 2 Stück 40 Liter Atemluftflaschen mit 200 bar Betriebsdruck
- 1 Atemluftschlauch mit 50 m und Singelkupplung
- 1 Atemluftschlauch mit 43 m und Y-Stück
- 2 Atemluftschläuche mit 7 m