Montag, 22. September 2014

Rascher Alarm verhindert Küchenbrand

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Montag, 22. September 2014 geändert.

Bislang 3349x gelesen.

Ein Nachbar meldete via Notruf am Montag den 22. September 2014 kurz nach 15:00 Uhr eine Rauchentwicklung aus dem Fenster der Nachbarwohnung. Der Disponent alarmierte die Hausmannschaft welche sofort mit einem Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort ausrückte (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

In der Wienerstraße angekommen, ging ein Atemschutztrupp zur Erkundung ins Objekt. Da die Wohnung nicht versperrt war, konnte der Trupp ohne Beschädigung die Wohnung betreten und das verbrannte Kochgut vom Herd nehmen. Bei der Erkundung der Wohnung wurden zwei schlafende Personen vorgefunden.

Die bereits leicht angebrannten Küchenmöbel wurden mittels der Wärmebildkamera auf etwaige Glutnester kontrolliert. Um das Gebäude vom bereits angesammelten Rauch zu befreien, wurde zeitgleich der Druckbelüfter in Stellung gebracht.

(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer

Nach bereits einer halben Stunde konnten die eingesetzten Kräfte in die Zentrale einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Kräfte:
1 Tanklöschfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
10 Mann der FF Krems