Samstag, 28. Juni 2014

Ewald Mayr jun. unter die Haube gebracht

von Gottfried Jarmer

Mail an den Autor

Zuletzt am Dienstag, 8. Juli 2014 geändert.

Bislang 3470x gelesen.

Am 28. Juni 2014 machte sich eine Abordnung des III. Zuges der Hauptwache der Feuerwehr Krems auf den Weg nach Ketzelsdorf bei Poysdorf, wo Ewald Mayr jun. seiner Andrea das Ja-Wort gab.

Nach der Trauungszeremonie in der lokalen Kirche durchschritt das Brautpaar den Spalier, aus C-Schläuchen gebildet, an dessen Ende Hauptwachekommandant Andreas Herndler im Namen der Feuerwehr den Neuvermählten gratulierte.

Am Weg zur Agape beim Elternhaus der Braut wurde der Bräutigam zu einem Holzhausbrand alarmiert. Nachdem er sich mit der zuvor bereitgelegten Schutzbekleidung ausgerüstet hatte, musste er mit dem bereitgestellten Oldtimer-Tankfahrzeug „Modell Wien“ Baujahr 1944 über einen Parcours – gelotst von seiner Ehegattin – zum Brandobjekt vorrücken. Nach erfolgreichem Außen- und Innenangriff mittels einer Kübelspritze konnte das junge Ehepaar rasch „Brand aus“ geben.

Danach galt es, gemeinsam den obligatorischen Holzstamm durchzusägen. Als auch dies unter Mithilfe der Trauzeugen bravurös erledigt war, musste als letzte von den Kameraden des Bräutigams gestellte Aufgabe ein Nagel geschmiedet und anschließend in einem Bierkrug gelöscht werden, was die jungen Brautleute ebenso souverän meisterten.

Nach der Agape erfolgte die Fahrt zur Tafel im Konvoi, dessen Abschluss die angerückten Feuerwehrfahrzeuge bildeten.

Beim Sektempfang stand noch eine Fototermin des Brautpaares mit den Feuerwehrkameraden am Programm.



Wir gratulieren Andrea und Ewald sehr herzlich und wünschen alles Gute für die Ehe!