Dienstag, 18. März 2014

B 37: LKW Unfall erfordert Kraneinsatz

von Markus Höbarth

Mail an den Autor

Zuletzt am Donnerstag, 20. März 2014 geändert.

Bislang 4011x gelesen.

Am 18. März 2014 meldete die Polizeiinspektion Gföhl der Bezirksalarmzentrale gegen 05:30 Uhr einen verunfallten LKW auf der B 37, Höhe Sperkenthal. Der Disponent alarmierte nach Alarmplan die zuständige Feuerwehr Sperkenthal zu dieser LKW-Bergung.

In einer scharfen Kurve kam der LKW von der Fahrbahn ab und kippte linksseitig in ein angrenzendes Feld. Der Fahrer konnte sich selbst unverletzt aus der Fahrerkabine retten.

Nach der Entladung des 2-Achsers erfolgte mit dem Eigentümer eine Absprache über die Bergung: schweres Gerät der Freiwilligen Feuerwehr Krems war dafür notwendig.

Gegen 08:30 Uhr erfolgte die Anforderung für "Kran Krems" das verunfallte Fahrzeug zu bergen. Das Spezialfahrzeug und Kranbegleit Krems konnten sich nach kurzer Vorbereitungszeit in Richtung B 37 in Marsch setzen.

Die Bergung konnte dann in Rekordzeit erfolgen: Aufgrund der hervorragenden Vorarbeit der FF Sperkenthal und dem zügigen Aufbau einer großräumigen Umleitung durch die Polizei konnte Kran Krems beinahe unverzüglich in Stellung gehen und postierte sich quer über die Fahrbahnen.

Mit einem Kettengehänge wurde der LKW "angeschlagen", d.h. die speziellen Haken des Kettengehänges für eine sichere Befestigung angebracht. Anschließend kam die 20t Bergeseilwinde zum Einsatz - damit konnte der LKW rasch wieder auf alle Räder gebracht werden.