Freitag, 14. März 2014

Gartenhütte in den Weinbergen von Krems in Vollbrand!

von Stefan Gloimüller, Christoph Firlinger, FF Krems

Mail an den Autor

Zuletzt am Samstag, 15. März 2014 geändert.

Bislang 5229x gelesen.

Zum dritten mal in Folge kam es für die Freiwillige Feuerwehr Krems zu einem Einsatz in den Weinbergen. Am Freitag den 14.03.2014 wurden die Feuerwehrmitglieder um 19:30 Uhr mit Alarmstufe B2 alarmiert. Dass die Feuerwehr auf diesen in der Wachau weit sichtbaren Brand aufmerksam gemacht wurde, ist einer aufmerksamen Dame, die mit dem Auto über die Mauterner Donaubrücke fuhr, und weiteren 8 Anrufern zu verdanken.


Bereits zwei Minuten nach der Alarmierung setzte sich das erste voll besetzte Tanklöschfahrzeug in Bewegung. Aufgrund der sehr geringen Restfahrbahnbreite touchierte in den sehr engen Gassen von Krems/Stein ein Tanklöschfahrzeug ein dort abgestelltes Kraftfahrzeug. Es entstand geringer Sachschaden.

Am Einsatzort eingetroffen war nach der Lageerkundung klar, dass keine Personen betroffen sind und die Atemschutzgeräteträger konzentrierten sich auf die Brandbekämpfung. Mit mehreren Löschleitungen und Atemschutztrupps aus den nachrückenden Fahrzeugen konnte der Brand sehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um alle noch vorhandenen Glutnester zu finden, wurden diese mit Wärmebildkameras aufgespürt und abgelöscht.

Eine Stunde nach der Alarmierung konnte der Einsatzleiter „Brandaus“ geben. Die Einsatzkräfte rückten von der Einsatzstelle ab und stellten in ihren Feuerwehrhäusern die Einsatzbereitschaft wieder her.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Krems: 50 Mitgliedern und 6 Einsatzfahrzeugen
Dokuteam des BFK Krems: 3 Mitglieder und 1 Einsatzfahrzeug
Polizei
Rotes Kreuz: 3 Einsatzkräften und RTW