Samstag, 22. Februar 2014

Person in Notlage - tödlicher Arbeitsunfall

von Gerhard Urschler

Mail an den Autor

Zuletzt am Samstag, 22. Februar 2014 geändert.

Bislang 3681x gelesen.

Am 21.2.2014 langte eine Meldung über eine "Person in Notlage" in der BAZ Krems ein. Ein Arbeiter war bei Montagearbeiten abgestürzt. Der Disponent alarmierte gemäß Alarmstufe T2 die Hauptwache, die Feuerwache Gneixendorf sowie die zuständige Betriebsfeuerwehr. Weiters wurden Spezialkräfte für eine Höhenrettung angefordert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Der Sturz ist tragischerweise tödlich gewesen, das Großaufgebot an Einsatzkräften wurde nach der endgültigen Erkenntnis des Notarztes wieder abgezogen.

tödlicher Arbeitsunfall in Krems

Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Niederösterreich

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Im Zuge einer Montage eines Liftes wurde im oberen Teil des Schachtes eine provisorische Plattform auf einer Baustelle in Krems errichtet, um Montagearbeiten durchzuführen. Nachdem sich bereits ein Arbeiter auf die Plattform begeben hatte, wollte am 21. Februar 2014, gegen 12.00 Uhr, ein 39-jähriger deutscher Staatsbürger über eine provisorisch eingerichtete Absicherung zur Plattform gelangen. Beim Besteigen gab ein Holzstaffel nach. Der Monteur konnte sich nicht mehr halten und stürzte zwischen Plattform und Mauerwerk/Decke ab. Er prallte nach ca. 12 bis 14 Meter auf einer Holzplattform auf und verstarb noch an der Unfallstelle.



Presseaussendung
vom 21.02.2014, 16:00 Uhr