Mittwoch, 19. Februar 2014

Rettungsschwimmer ausgebildet

von Jonathan Spanninger

Mail an den Autor

Zuletzt am Montag, 10. März 2014 geändert.

Bislang 1684x gelesen.

In den letzten Wochen absolvierten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Krems und des Bezirkes Krems den- Helfer und den Rettungsschwimmerscheinnach den Richtlinien des Österreichischen Jugendrotkreuzes.

Die Österreichischen Rettungsschwimmerabzeichen können in fünf Qualifikationsstufen (Helfer, Retter, Lifesaver, Schwimmlehrer, Rettungsschwimmlehrer) erworben werden, und sollen der Hebung der Einsatzbereitschaft zur Lebensrettung an allen heimischen Badeplätzen und Gewässern dienen.


Um den Helfer und den Rettungsschwimmer zu absolvieren, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

Helfer
(für Bewerberinnen und Bewerber ab dem vollendeten 13. Lebensjahr)

a. 15 Minuten Dauerschwimmen, davon 5 Minuten Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit
b. 100 m Schwimmen in Überkleidern
c. 15 m Streckentauchen
d. zweimaliges Tieftauchen (ca. 2 bis 3 m), jeweils mit Heraufholen eines ca. 2,5 kg schweren Gegenstandes, innerhalb von 5 Minuten
e. Heraufholen von 3 Tellern oder 3 Ringen bei einem Tauchversuch (Fläche ca. 10m², bei einer Wassertiefe von ca. 2 bis 3 m)
f. Paketsprung aus 2 bis 3 m Höhe ins Wasser
g. je 25 m Retten einer etwa gleich schweren Person mit Kopf-, Achsel- und Fesselgriff
h. 50 m Transportieren (Ziehen) einer gleich schweren Person
i.praktische Ausübung der Befreiungsgriffe: Halsumklammerung von vorne und hinten, Würgegriff von vorne und hinten, jeweils an Land und im Wasser
j. praktische Ausübung der Bergegriffe "Bergen über den Beckenrand" und "Rautekgriff"
k. Kenntnis der Rettungsgeräte
l. Kenntnis der Selbstrettung
m. kurze Prüfung über Erste Hilfe-Leistung bei Wasserunfällen und praktische Ausführung der Wiederbelebung
n. Kenntnisse über Zweck und Organisation des Österreichischen Wasserrettungswesens

Retter
(für Bewerberinnen und Bewerber ab dem vollendeten 16. Lebensjahr)

a. 30 Minuten Dauerschwimmen, davon 10 Minuten Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit
b. 300 m Schwimmen in Überkleidern
c. 25 m Streckentauchen
d. dreimaliges Tieftauchen (ca. 3 bis 4 m), jeweils mit Heraufholen eines ca. 5 kg schweren Gegenstandes, innerhalb von 6 Minuten
e. Heraufholen von 6 Tellern oder 6 Ringen bei einem Tauchversuch (Fläche ca. 20 m², bei einer Wassertiefe von ca. 2 m)
f. Paket- und Kopfsprung aus ca. 2-3 m Höhe ins Wasser
g. je 50 m Retten einer etwa gleich schweren Person, beide bekleidet mit Kopf-, Achsel-, Fessel- und Seemannsgriff
h. 50 m Transportieren (Ziehen) einer gleich schweren Person
i. praktische Ausübung der Befreiungsgriffe: Halsumklammerung von vorne und hinten, Würgegriff von vorne und hinten, Brustumklammerung von hinten ohne Einschluss der Arme, jeweils an Land und im Wasser
j. praktische Anwendung von mindestens 3 Bergegriffen (z.B. Bergen über die Leiter, Rautekgriff, Bergen über den Beckenrand, Schultertragegriff, Bergen in ein Boot)
k. kurze Prüfung über Erste Hilfe-Leistung bei Wasserunfällen und praktische Ausführung der Wiederbelebung
l. Kenntnis der Selbstrettung
m. besondere Rettungshilfen bei Bade-, Boots-, Auto- und Eisunfällen
n. Anwendung von mindestens zwei Rettungsgeräten
o. Kombinierte Rettungsübung

Es wurden regelmäßig praktische und theoretische Kenntnisse vom Ausbildner Gottfried Jarmer (Zugskommandant des III Zuges. der FF Krems) abgenommen und bewertet.

Nach Abschluss des 16-stündigen Kurses wurden die Ausweise und Abzeichen in gemütlicher Runde den Teilnehmern für ihre überdurchschnittlichen Leistungen übergeben.