Mittwoch, 5. Februar 2014

B37: 2 Tote und 3 verletzte Personen nach VU

von Markus Höbarth

Mail an den Autor

Zuletzt am Donnerstag, 20. Oktober 2016 geändert.

Bislang 14734x gelesen.

Am 05. Februar ereignete sich auf der B37 ein folgenschwerer Unfall. Von der Rettungsleitstelle 144 bekam der Disponent der Bezirksalarmzentrale Krems die Meldung über 2 eingeklemmte Personen.
Sofort wurde gemäß Alarmplan die Hauptwache mit Generalalarm alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Sogleich konnte das Vorausfahrzeug zur Unfallstelle ausrücken.
Aus noch unbekannter Ursache kam es auf der B37 Höhe Gneixendorf zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Der Fahrzeugkommandant ließ sofort die Feuerwehr Stratzing mit einem weiteren Rettungssatz nachalarmieren. Tank 3 und das Schwere Rüstfahrzeug folgten von der Hauptwache.
Nach der Erkundung und in Abstimmung mit dem anwesenden Notarzt führte die Mannschaft eine sogenannte "Crash- Rettung" durch. Dies war auf Grund des schweren Verletzunggrades beider Patienten notwendig.

Bei einer Person stellte der Notarzt noch an der Unfallstelle den Tod fest, die andere wurde reanimiert. Diese wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 2 in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung geflogen. Die Leichtverletzten sind ebenfalls mit der Rettung abtransportiert worden.


Aufgabe für die Feuerwehr war es, die Unfallstelle frei zu machen. Hier wurde "Last 4" zur Fahrzeugbergung nachalarmiert.

Während die Kräfte am Einrücken waren, meldete die Bezirksalarmzentrale Krems einen Brandmeldealarm in einen Lebensmittelgeschäft. Hierbei konnte der Einsatzleiter lediglich einen Fehlalarm melden.
Nach 3 Stunden konnten alle Kräfte wieder in deren Feuerwehrhäuser einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

Kleinrüstfahrzeug
Schweres Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Wechselladefahrzeug mit Kran
Kommandofahrzeug

14 Mann FF Krems

FF Stratzing

1 Notarzthubschrauber
1 Notarztfahrzeug
2 Rettungsfahrzeuge

Polizei Krems
Straßenmeisterei

Tödlicher Verkehrsunfall in Krems-Gneixendorf

Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Niederösterreich

Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn lenkte am 5. Februar 2014, gegen 10.00 Uhr, einen Pkw im Gemeindegebiet von Krems-Gneixendorf, aus Richtung Langenlois kommend und bog in die B 37 in Fahrtrichtung Krems ein. Am Beifahrersitz befand sich seine 47-jährige Gattin.

Zur selben Zeit lenkte ein 42-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land einen Pkw auf der B 37 im Gemeindegebiet von Krems-Gneixendorf, aus Richtung Krems kommend in Fahrtrichtung Gföhl. Am Beifahrersitz saß ein 19-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land, auf der Rückbank saß ebenfalls ein 19-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land.

Der 42-Jährige Lenker dürfte aus bisher unbekannter Ursache die Herrschaft über den Pkw verloren haben und kam in der Linkskurve mit dem Fahrzeug ins Schleudern. Dabei dürfte er in den Gegenverkehrsbereich geraten sein und stieß bei Strkm. 5,600 gegen den entgegenkommenden Pkw des 50-Jährigen.

Der Beifahrer sowie der auf der Rücksitzbank Mitfahrende wurden im Fahrzeug eingeklemmt und von der Feuerwehr Krems aus dem Fahrzeug geborgen.

Der auf der Rücksitzbank mitfahrende 19-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der 19-jährige Beifahrer wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Landesklinikum St. Pölten verbracht, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.

Der 42-jährige Lenker und die 47-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen, der 50-jährige Lenker erlitt leichte Verletzungen. Sie wurden mit der Rettung in das Landesklinikum Krems verbracht.

Die B 37 war in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.15 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.