Sonntag, 19. Jänner 2014

Schmutzige Fahrzeugbergung im Armensündergraben

von Christoph Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Sonntag, 19. Jänner 2014 geändert.

Bislang 3997x gelesen.

Am Sonntag den 19. Jänner 2014 kam ein Fahrzeug im Armensündergraben vom Weg ab und blieb auf einer Böschung in eine misslichen Lage stecken. Der Lenker forderte die Feuerwehr zur Unterstützung der Bergung seines Fahrzeuges an.

Kurz nach 7:00 Uhr wurde die diensthabende Schleife der Hauptwache alarmiert.

Zur Erkundung rückte das Vorausfahrzeug mit Sicherungsmaterial aus, und forderte dann aufgrund der komplexen Lage das schwere Rüstfahrzeug sowie weitere Mannschaft nach.

Besonders die verschlammte Fahrbahn erforderte von den Kraftfahrern der Einsatzfahrzeuge höchste Konzentration bei der Anfahrt zum Einsatzort.

Um das Fahrzeug möglichst schonend Bergen zu können wurde der Greifzug in Stellung gebracht und das verunglückte Fahrzeug am schweren Rüstfahrzeug zurück gesichert.

Vorsichtig wurde das Fahrzeug aus seiner misslichen Lage gezogen und als es wieder am normalen Weg des Armensündergrabens stand wurde es mit dem schweren Rüstfahrzeug über den verschlammten Untergrund bis zu befahrbaren Untergrund gezogen, wo der Lenker seine Heimreise fortsetzen konnte.




Knapp 2,5 Stunden nach der Alarmierung waren Fahrzeuge, Gerätschaften und auch die Mannschaft wieder gereinigt und einsatzbereit.

Eingesetzte Kräfte:
3 Fahrzeuge
10 Mann