Donnerstag, 19. Dezember 2013

Vermutliche Menschenrettung auf der S5

von Christoph Gruber & Sebastian Spanninger

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 8. Jänner 2014 geändert.

Bislang 3793x gelesen.

Die Chargen der Hauptwache waren gerade am Anfang ihrer Jahresabschlussbesprechung, als in der Bezirksalarmzentrale die Meldung über einen Fahrzeugüberschlag auf der S5 auf Höhe des Kremser Hafens einging.

Aufgrund der im Feuerwehrhaus anwesenden Mannschaft wurde nur diese alarmiert und unverzüglich rückten vier Einsatzfahrzeuge zur Unfallstelle aus.

Am Einsatzort konnte durch das ersteintreffende Fahrzeug rasch Entwarnung gegeben werden. Die anwesende Exekutive sicherte die Unfallstelle ab und meldete dass der verletzte Lenker sich selbst befreien konnte und im Bereich eines nahegelegenen Industriebetriebes rettungsdienstlich versorgt wird.

Das Fahrzeug selbst stand schwer beschädigt auf der Böschung neben der S5 und es traten keinerlei Betriebsmittel aus.


Nach Absprache mit der Exekutive wurde die Straßenmeisterei zur Reinigung der Schnellstraße verständigt und die Einsatzkräfte der Feuerwehr Krems konnten zum Großteil einrücken.

Einzig das Vorausfahrzeug und das schwere Rüstfahrzeug bargen das Unfallwrack mit Hilfe der Seilwinde von der Böschung und stellten es für einen Abschleppdienst leicht erreichbar im Bereich des Kremser Hafenspitzes ab.

Etwa eine Stunde nach dem Alarm rückten alle Einsatzkräfte ein.

Eingesetzte Kräfte:
4 Fahrzeuge FF Krems
17 Mann FF Krems