Montag, 4. November 2013

Bereichsübung Krems-Nord "Hinter Gittern"

von BTF Justizanstalt Stein

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 6. November 2013 geändert.

Bislang 3151x gelesen.

Ausgangslage dieser Übung war vorerst eine Auslösung eines Brandalarmes in der Tischlerei, wie er an die 90-mal pro Jahr in der Justizanstalt Stein vorkommt. Der dh. Nachtdienstkommandant alarmierte darauf hin die Mitglieder der Betriebsfeuerwehr. Die Erkundung des Gruppenkommandanten ergab jedoch, dass das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss stark verraucht waren. Während sich der erste Atemschutztrupp der Betriebsfeuerwehr ausrüstete, ließ der Gruppenkommandant über die Bezirksalarmzentrale Krems die Alarmstufe auf „B 3“ erhöhen, was zur Folge hatte, dass nun weitere vier Feuerwehren alarmiert wurden. Um die Übung möglichst realistisch abzuarbeiten, wurden die nachrückenden Feuerwehren von ihren Feuerwehrhäusern abberufen. Den nach und nach eintreffenden Feuerwehren wurden vom Übungsleiter die Einsatzbefehle erteilt. Der Atemschutzsammelplatz samt Atemschutzlogistik nahm seinen Betrieb auf.
Nach rund eineinhalb Stunden intensiver Übung folgte die Übungsbesprechung mit den Gruppenkommandanten. Positive Erkenntnisse sowie Verbesserungsvorschläge wurden vor Ort erörtert.


Seitens der Justizanstalt Stein dankten Oberst Johann Deißenberger und BTF Kommandant Reinhard Mathes den Einsatzkräften für ihre Einsatzbereitschaft.
Der Bereichsleiter Krems – Nord, Hauptbrandinspektor Manfred Höfler und der Kommandant Stellvertreter der FF Krems, Abschnittsbrandinspektor Peter Hauer lobten die gute Zusammenarbeit der Einsatzkräfte.

Teilnehmer:
58 Feuerwehrmitglieder
Inspektionsdienst der Justizanstalt Stein
Abschnittsfeuerwehrkommando Krems – Stadt

Fahrzeuge:
Bus Justizanstalt Stein
Pumpe Justizanstalt Stein
Tank Egelsee
Pumpe Egelsee
Bus Egelsee
Tank 1 Gneixendorf
Tank 2 Gneixendorf
Tank Rehberg
Pumpe Rehberg
Last 2 Krems