Samstag, 19. Oktober 2013

Training für Menschenrettung aus Fahrzeugen

von Markus Fasching & Christoph Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 25. Oktober 2013 geändert.

Bislang 3407x gelesen.

Wie bereits bewährt startete Frühmorgens der Seminartag mit einer Unterweisung in die Halswirbelsäulenschiene, dem Spineboard sowie Rettungstechniken mit diesen Geräten um Patienten möglichst schonend aus verunfallten Fahrzeugen zu retten. Dieser Unterweisung folgte ein zweistündiger Theoriepart, welcher sich mit den Grundlagen der Einsatztaktik beschäftigte.


Anschließend startete der praktische Teil: anhand zweier PKW konnten sich die Teilnehmer für die folgenden Stationen vorbereiten. Explizit wurde der Aufbau einer Geräteablage gezeigt, welche als Arbeitserleichterung während der Befreiung dient. Aber auch alle vorhandenen Geräte wurden gezeigt, erklärt und bedient.


Richtige Entglasung, Innenraumerkundung sowie das optimale Handling der hydraulischen Rettungsgeräte gehörten zu den Lehrinhalten der ersten Praxisstation. Rund 2 Stunden beschäftigten sich die 12 Teilnehmer mit den unverformten Fahrzeugen und der richtigen Stabilisierung mit Hilfe des Stab-Fast Systems. Selbstverständlich wurde Wert darauf gelegt, dass jeder der Auszubildenden sich praktisch mit dem System beschäftigte.

Entfernen von EinscheibensicherheitsglasBearbeitung von VerbundglasscheibenBearbeitung von VerbundglasscheibenBearbeitung von VerbundglasscheibenRichtiges Arbeiten mit dem hydraulischen RettungsgerätSetzen von StabilisierungsstützenSetzen von Stabilisierungsstützen

Gegen 14:00 Uhr trafen unsere Partner des Roten Kreuz Krems ein. Mit zwei Fahrzeugen und fünf Mitgliedern verstärkten sie die Feuerwehrkräfte bei den folgenden beiden Praxisübungen.
Um da bereits Gelernte zu vertiefen und auch die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst hatten die Seminarteilnehmer einen simplen Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen abzuarbeiten. Besonders Wert wurde auf eine schonende Patientenrettung gelegt. Eine koordinierte Zusammenarbeit der Einsatzkräfte überzeugte die Ausbilder und rasch konnte ein einwandfreier Übungserfolg festgestellt werden. Beide eingeschlossenen Patienten konnten aus ihrer Zwangslage befreit werden und waren rund um die Uhr bestens sowohl durch Feuerwehr aber auch Rettungsdienst bestens betreut.

Die Ersterkundung...Zwischenzeitige Lagebesprechung...Optimale Geräteablage

Nach einer intensiven Nachbesprechung konnte auch schon die zweite Einsatzübung starten. Diesmal war die Übungslage herausfordernder. In zwei PKW waren drei Personen eingeschlossen und im Freien befand sich ein Mann mit Kind welcher massiv verstört war. Das ersteintreffende Fahrzeug des Rettungsdienstes hatte die erste Lageerkundung über und begann anschließend erst mit einer leichten Triagierung der Verunfallten. Gemeinsam mit der Feuerwehr wurde ein Rettungsplan vereinbart und die Patienten wurden versorgt. Seitens der Feuerwehr wurden die äußerst instabilen Fahrzeuge stabilisiert um weder Einsatzkräfte noch Patienten zu gefährden. Erst dann konnte mit der Versorgung und Befreiung der Unfallopfer begonnen werden. Nahezu routiniert versorgten die Einsatzkräfte die Verletzten und übernahmen die Befreiung. Teilweise galt es mit hydraulischen Rettungsgerät zu arbeiten. Verschiedenste Techniken und Taktiken mussten angewendet werden um zum Ziel zu kommen. Trotz einer äußerst schwierigen Unfalllage konnten die 15 Hilfskräfte alle Patienten ihren Verletzungsmustern entsprechend befreien und versorgen.

Lagedarstellung: 3 Personen in den Fahrzeugen, Vater mit Kind unverletzt im Freien...Gemeinsame Erkundung Feuerwehr und RettungsdienstStabilisierung der PatientenStabilisierung der FahrzeugeInnerer Retter beim PatientenTunneln zu einem  weiteren Unfallopfer

Kurz nach 17 Uhr war die letzte Übung beendet und im Rahmen einer gesamten Nachbesprechung wurde gemeinsam der Übungstag besprochen.

Herzlicher Dank an das Ausbildungsteam der Feuerwehr Krems und aber auch an die motivierten Seminarteilnehmer welche einen wunderschönen Herbstsamstag für sinnvolle Ausbildung zugunsten der Kremser Bevölkerung investierten.

Freiwillige Feuerwehr Krems/Donau - Training für Menschenrettung aus Fahrzeugen