Samstag, 22. Februar 2014

Krems II - unsere Feuerwache an der Ostsee

von Gerhard Urschler

Mail an den Autor

Zuletzt am Samstag, 22. Februar 2014 geändert.

Bislang 5871x gelesen.

Bei der 150-Jahrfeier haben wir alle Feuerwehren namens "Krems" eingeladen - die Feuerwehr Krems II (der römische Zweier gehört wirklich zum Namen!) ist tatsächlich gekommen und hat damals mit uns Geburtstag gefeiert. Nun ist es zu einer Gegeneinladung gekommen, zum 80-Jahr-Jubiläum haben uns die Kremser eingeladen: in der Nähe von Hamburg, in Schleswig-Holstein, knappe 1100km von Krems/Donau liegt Krems II.


Inmitten eines idyllischen Grünlandes liegt die 400-Einwohner-Gemeinde Krems II. Damit scheint sich auch die Definition der Gemeinde zu erschöpfen, den auf den ersten Blick ist wirklich nicht viel zu entdecken: "viel Gegend", "alles grün" lautet wohl einhellig der erste Kommentar. Auch die Einwohner selbst sind im ersten Moment zwar freundlich, aber noch ein wenig verschlossen.

Der erste Eindruck ist, wie so oft, trügerisch. Die kleine Gemeinde hat ein kleines Feuerwehrhaus, sie besitzt ein Tanklöschfahrzeug und eine umtriebige Mannschaft - spätestens jetzt beginnt man zu grübeln: ist das nur ein Relikt, oder steckt da mehr dahinter? Krems II hat durch seine enormen Flächen und abenteuerlichen Wegverbindungen tw. enorme Anfahrtswege, die Nachbarfeuerwehren hätten es da nicht leicht in einer angemessenen Hilfsfrist vor Ort zu sein.


Wo ein Problem, da gibt es eine Lösung: Die Kremser an der Ostsee haben unter großen Opfern ein altes Fahrzeug ersteigert und restauriert, sie haben aus einem Schrottwagen praktisch einen neues Einsatzfahrzeug in Eigenregie aufgebaut - eine Zielstrebigkeit und Hartnäckigkeit, die man bei einer derartigen kleinen Mannschaft nicht erwarten würde.

Die Qualität der kleinen Wehr offenbart sich bei genauerer Betrachtung ziemlich rasch. Das besondere an der kleinen Mannschaft in Krems II sind nämlich die Männer und Frauen selbst. Jeder für sich erfüllt die notwendigen Funktionen, vom urwüchsigen Wehrführer, den Realisten (jeder braucht einen Stellvertreter), den schraubenden Fahrmeister, den Querdenkern, den Burschikosen, den Lustigen, den Techno-affinen, den Schlauen - wie auch den Faulen und den Abwesenden - wie halt in jeder Wehr gibt es hier auch alles.


In so einer kleinen Gemeinde bleibt natürlich nichts im Verborgenen, und wenn der Bürgermeister zum gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres abwesend ist, wird das spitzzüngig kommentiert - und das Lob streicht die stellvertretende Bürgermeisterin ein...Der mediale Rummel um die Besucher aus dem Süden war konzertiert aufbereitet, das Kreisblatt berichtete mehrmals, wir Kremser mussten Interviews geben und Fußbälle wie Festschriften signieren.

Als Gastgeber haben die Kremser ein tolles Programm vorbereitet. Ein Ausflug nach Hamburg stand natürlich am Programm, inklusive vieler Sehenswürdigkeiten, aber auch mit Einblicken in die rauhe Atmosphäre einer Hafenstadt. Besuche bei der Kreisfeuerwehr, ein Ausflug an die Ostsee, gemütliche gemeinsame Mahlzeiten, ausgelassene Feierlichkeiten, formelle Festakte, Frühstück mit der "ganzen Gemeinde", Kaffee mit der Bürgermeisterin und Entdeckungsreise ins Umland (Kurztrip ins benachbarte Berlin!) liessen in diesen Tagen keine Langeweile aufkommen.

Ein offizieller Festakt stand natürlich auch am Programm - hier präsentierte sich eine lokale Feuerwehrjugendgruppe mit einer eindrucksvollen Demonstration - hier gab es die Gelegenheit auch Grußbotschaften auszutauschen - und auch das Gastgeschenk zu überreichen - ein motorisch betriebener Turbolüfter sorgt in Hinkunft für frischen Wind in Krems!

Die Schleswig-Holsteiner ergaben sich nach kurzer Zeit dem südlichen Temperament der Donau-Kremser - es hilft alles nichts, im Feste ausrichten haben wir halt einfach mehr Übung! - und so besetzten die Süd-Kremser die Schank und rissen die Nord-Kremser einfach mit.

Nach drei Tagen haben wir Kremser es dann geschafft: Krems II hat uns ins Herz geschlossen. Und wir Krems II. Wir hatten gemeinsam viel Spaß, haben ehrliche Kameradschaft gelebt und den Grundstein zu einer Freundschaft gelegt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Krems!

Volker SchachtSylke SchachtJörg SaggauGuido BlunckSebastian RossAndreas WolffTobias StockLutz SoltauSabine WiechmannHans-Herbert GrimmAngela SaggauLarissa BißHauke SaggauNadine SaggauChristian HöppnerSascha ClausenPierre PaarmannOliver TutasHelena JüthePetra Dreu (Lübecker Nachrichten)Gerhard UrschlerAndreas HerndlerSebastian SpanningerKarl PlutschPeter KrenosErich BachmayerMarkus HöbarthSebastian SchieferStefan TopfAlexander ZsivkovitsEva Fink

Weiterführende Links:
Homepage der FF Krems II
Wikipediaeintrag über Krems II