Montag, 20. Mai 2013

Unklarer Brandgeruch in der Hohensteinstraße

von Christoph Gruber & Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 29. Mai 2013 geändert.

Bislang 3464x gelesen.

Kurz nach 1:45 Uhr ging in der Bezirksalarmzentrale Krems die Meldung ein, dass Brandgeruch in dem Keller eines Mehrparteienwohnhauses wahrgenommen wurde. Seitens der Alarmzentrale wurde die Mannschaft der diensthabenden Schleife alarmiert, welche mit zwei Tanklöschfahrzeugen und der Drehleiter zum Berufungsort ausrückte.

An der Einsatzstelle angekommen, konnte massiver Brandgeruch und leichte Rauchschwaden wahrgenommen werden. Zur genaueren Erkundung wurde ein Atemschutztrupp mit einer Löschleitung in den Keller geschickt, ein Reservetrupp ausgerüstet und auch ein Fahrzeug des Roten Kreuzes zur Sicherheit der Einsatzkräfte an die Einsatzstelle alarmiert. Ebenso wurde ein Vertreter der Gebäudeverwaltung zu der Wohnhausanlage gerufen, da einige Bereiche nicht freizugänglich waren.

Im Rahmen der Erkundung konnte zwar beißender Brandgeruch festgestellt werden, sonst fanden die Einsatzkräfte keine weiteren Anzeichen auf eine Brandentwicklung. Zur Kontrolle wurden zwei Kellerabteile aufgebrochen und mit Eintreffen der Gebäudeverwaltung wurde ein letzter Raum durchsucht. Auch hier konnten keine Rückschlüsse auf den Ursprung der Geruchsbelästigung gefunden werden.

Einzig ein Verdacht konnte geäußert werden. Im Eingangsbereich befand sich ein Lichtschacht zu einem Kellerfenster, welcher anscheinend auch als Aschenbecher zweckentfremdet wird. Darin befanden sich auch viele halbverbrannte Zigarettenfilter, was eine Erklärung für die Geruchsbelästigung wäre.

(c) FF Krems/ M.Wimmer(c) FF Krems/ M.Wimmer(c) FF Krems/ M.Wimmer(c) FF Krems/ M.Wimmer(c) FF Krems/ M.Wimmer(c) FF Krems/ M.Wimmer(c) FF Krems/ M.Wimmer(c) FF Krems/ M.Wimmer

Nachdem alle Räume und Bereiche mit Messgeräten, Wärmebildkamera und Personal kontrolliert wurden konnte mittels Druckbelüfter das gesamte Objekt mit frischer Luft versorgt werden und da sich die Geruchsintensität laufend verringerte wurde der Einsatz nach ca. 1,5 h abgebrochen und die Einsatzkräfte rückten wieder in die Zentrale ein.

Eingesetzte Kräfte:
2 Tanklöschfahrzeuge
1 Drehleiter
12 Mann der FF Krems

Rotes Kreuz Krems
Polizei Krems
Gebäudeverwaltung