Donnerstag, 9. Mai 2013

Verkehrsunfall auf der Abfahrt B37 in Richtung B33

von Stefan Gloimüller (Text), Manfred Wimmer und Gernot Rohrhofer (Fotos)

Mail an den Autor

Zuletzt am Samstag, 11. Mai 2013 geändert.

Bislang 4844x gelesen.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein Fahrer am 09.05. gegen 23:20 Uhr mit seinem PKW von der Fahrbahn der B33 ab. Dabei hatte er großes Pech. Zwischen B33 und Abfahrt von der B37 beginnt genau die Fahrbahnteilung durch Leitplanken, die zu Beginn in den Asphalt führen um Verletzungen zu vermeiden. Diese sprungschanzenartige Leitplankenkonstelation führte dazu dass das Fahrzeug ausgehoben wurde, sich überschlug und auf den Leitschienen zu liegen kam.

Aufgrund der unklaren Situation, ob der Lenker eingeklemmt ist, oder nicht, wurde die Alarmstufe T2 für die FF Palt alarmiert, zu der auch die FF Furth und Oberfucha gehören. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Rettungsdienst bereits vor Ort um den verletzten Fahrer zu versorgen. Zum Glück war er nicht eingeklemmt und die Feuerwehr hatte lediglich Unterstützungsaufgaben für den Rettungsdienst zu bewerkstelligen. Nach dem Abrücken der Rettung, wurden die Feuerwehrkräfte unter der Einsatzleitung von OBI Andreas Koller eingeteilt um das Fahrzeug transportfähig zu machen, die Fahrzeugbergung durchzuführen, die Straßenoberfläche von ausgeronnenen Betriebsmitteln zu reinigen und die deformierte Leitplanke provisorisch abzusichern. Dazu wurde auch die FF Krems mit einem Kranfahrzeug zum Einsatzort beordert um das Fahrzeug wegbringen zu können. Zur zusätzlichen Absicherung und Aufnahme war die Autobahnpolizei Krems vor Ort.


Nach rund 1,5 Stunden Einsatz konnten die 43 Feuerwehrmitglieder (7 Fahrzeuge) wieder in den wohlverdienten Feiertag einrücken. Bemerkenswert an diesem Einsatz war das perfekte Zusammenspiel zwischen Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst und den verschiedenen Feuerwehren untereinander.


Eingesetzte Kräfte:
FF Palt: 15 Einsatzkräfte, 2 Fahrzeuge
FF Furth: 14 Einsatzkräfte, 2 Fahrzeuge
FF Oberfucha: 11 Einsatzkräfte, 2 Fahrzeuge
FF Krems: 3 Einsatzkräfte, 1 Fahrzeug
BFK Krems: Einsatz-DOKU-Team
Rettung
Autobahnpolizei Krems
1,5 Stunden Einsatzdauer