Samstag, 11. Mai 2013

Praxisseminar Menschenrettung aus KFZ im Frühling 2013

von Christoph Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Montag, 20. Mai 2013 geändert.

Bislang 2935x gelesen.

Fast auf den Tag genau zum 2. Geburtstag des Praxisseminars „Menschenrettung aus KFZ“ fand am 11.Mai 2013 das 5. Mal dieser Ausbildungstag in der Feuerwehr Krems statt. 11 Kameraden aus drei Kremser Feuerwachen stellten sich den Herausforderungen des Ausbildungsteams und hoben ihren Ausbildungsstand empor.
Dieses Seminar dient vor allem dem richtigen koordinierten Vorgehen bei Verkehrsunfällen und der möglichst patientenorientierten Menschenrettung nach diesen Ereignissen.

Der rote Faden „Entscheide anhand des Patientenzustands“ zieht sich über den ganzen Tag. Begonnen bei der ca. 2,5 stündigen Theorieeinheit, welche den Ablauf der Befreiung, die technische Gruppe und Probleme bei der Arbeit, behandelt.

Nach der Theorie folgt eine Einschulung auf die medizinischen Produkte wie Spineboard und Halswirbelsäulenschiene. Ziel ist hier, dass sich Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz bestens ergänzen. Ebenfalls wird hier die schonende Befreiung aus mehreren Lagen geübt.




Nach dem Trockentraining ging es gegen 11:00 Uhr auf das Freigelände, wo zuerst die Geräte und deren Handling erklärt wurden, ehe die ersten zwei PKW unter Anleitung "zerlegt" wurden. Aber nicht nur die hydraulischen Rettungsgeräte wurden verwendet, sondern auch alle anderen Werkzeuge welche zum Ziel führen. Obwohl es das Wetter gar nicht gut meinte mit den Einsatzkräften war die Motivation ungebrochen und es wurde gespreizt, geschnitten und gedrückt bis das Übungsfahrzeug keine Möglichkeiten mehr bot.




Im Anschluss wurde zum ersten Mal das Arbeiten in der technischen Gruppe geübt. Vom Ausbilderteam wurde das erste Horrorszenario aufgebaut, und die Schulungsteilnehmer wurden nun in das kühle Nass gestoßen. Zwei Personen waren in einem PKW eingeklemmt und sollten befreit werden. Nach der Befreiung der ersten Person wurde die Einsatzübung unterbrochen und schulmäßig weiter abgearbeitet. Somit war es allen Teilnehmern möglich eine echte Einklemmung zu bearbeiten.




Zum Tagesabschluss wurde eine etwas größere Unfalllage aufgebaut, drei PKW waren teilweise aufeinander gestapelt, darin drei Personen eingeschlossen, welche es zu befreien galt. Aber trotz schreiender Statisten, konnte nicht mal ein plötzlicher Brandausbruch die Auszubildenden beim Abarbeiten der Lage aus der Ruhe bringen. Ruhig koordiniert und souverän wurden die Eingeschlossenen versorgt und der Reihe nach aus ihrer Zwangslage befreit. Der Ausbildungserfolg des Tages zeigte sich bei diesem Szenario bei allen Teilnehmern.




Nachdem gemeinsam der Übungsplatz und die Geräte gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht wurden, konnte kurz nach 18:00 Uhr der Ausbildungstag beendet werden.

Herzlicher Dank für die Unterstützung als Übungsopfer bei den Kameraden der Feuerwehren Irnfritz, Lehenrotte und Wieselburg und unserer Maskenbildnerin Ines Willrader. Ihr wart wieder mal eine wichtige Stütze für den Erfolg des Ausbildungstages.

Freiwillige Feuerwehr Krems/Donau - Praxisseminar Menschenrettung aus KFZ im Frühling 2013