Samstag, 20. April 2013

Erster "Aktionstag Fahrberechtigung"

von Gernot Rohrhofer

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 10. Mai 2013 geändert.

Bislang 3405x gelesen.

Die Wachen der Freiwilligen Feuerwehr Krems investieren jedes Jahr viel Geld in die Anschaffung und Instandhaltung ihrer Einsatzfahrzeuge - umso wichtiger ist daher der schonende Umgang mit Ressourcen und umso umfangreicher die Ausbildung zum Kraftfahrer in der Feuerwehr. Wegen zu geringer Teilnehmerzahl mussten in den vergangenen Jahren zwei Einsatzmaschinistenlehrgänge abgesagt werden, zum ersten Mal hat nun aber der "Aktionstag Fahrberechtigung" stattgefunden.


Im Lehrsaal erarbeiteten sich die neun Teilnehmer zunächst die theoretischen Grundlagen: Ausgangsdruck, Reibungsverlust oder Durchflussmenge stellten sich dabei rasch als wichtige Größen für die Löschwasserförderung heraus. In Kleingruppen absolvierten die Teilnehmer aus den Feuerwachen Egelsee, Gneixendorf, Krems und Stein am Wasserübungsplatz dann den praktischen Teil.


Fahrmeister Günther Gruber und Karl Plutsch erklärten die richtige Handhabung von Unterwasserpumpe und Notstromaggregat. Alexander Mestl und Robert Andraschko kümmerten sich um eine Relaisleitung, die mit zwei Tragkraftspritzen angedeutet worden ist, und Paul Seitz und Martin Walzer demonstrierten das Arbeiten mit der Einbaupumpe am Tanklöschfahrzeug.

Freiwillige Feuerwehr Krems/Donau - Erster "Aktionstag Fahrberechtigung"