Freitag, 15. März 2013

Übung: Brand in leer stehender Fabrikshalle in Rehberg

von Hans- Ferdinand Gebath

Mail an den Autor

Zuletzt am Montag, 25. März 2013 geändert.

Bislang 2597x gelesen.

Am Freitag den 15. März hielt die Feuerwache Rehberg bei eisigen Temperaturen ihre 1. Zugsübung im heurigen Jahr ab. Am Gelände der Firma Penn durften wir die alte Halle als Übungsobjekt nutzen. Vielen Dank!

Übungsannahme war:
Nachbarn sahen am frühen Abend spielende Kinder auf dem Gelände bzw. in der Halle. In weiterer Folge bemerkten sie Rauch aus den kaputten Fenstern und schwachen Feuerschein dahinter. Bemerkt wurde auch, dass weniger Kinder wegliefen, sodass mit einer vermissten Person gerechnet werden musste.

Bei dieser Übung hatten wir folgende Übungsaufgaben zu meistern.
• Innenangriff mit Atemschutz incl. Suche und Rettung einer vermissten Person
• Ausleuchten der Einsatzstelle
• Wasserversorgung aus dem Kremsfluss und
• Außenangriff mit einem zweiten Strahlrohr.
Die Aufgaben wurden gut abgearbeitet wobei die Atemschutzüberwachung in neue Hände gelegt wurde, somit also wieder eine Kameradin in die Verwendung der Überwachungstafel eingewiesen wurde.


Nach der Versorgung und Neubestückung der Ausrüstung in der Zentrale wurde im Mannschafts- und Schulungsraum die Übungsnachbesprechung abgehalten. Im Anschluss daran lud unser Nachbar Franz Pleiniger zu einem Imbiss ein.


Dafür wollen wir uns ganz herzlich bei ihm bedanken. Danke Franz!