Dienstag, 12. Februar 2013

Verkehrsunfall auf der L100 bei Furth

von FF Palt

Mail an den Autor

Zuletzt am Dienstag, 12. Februar 2013 geändert.

Bislang 4936x gelesen.

Am Samstag, den 9. Februar 2013 wurde die Feuerwehr Palt, gemeinsam mit den Feuerwehren Furth und Oberfucha, zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person alarmiert. (siehe auch das Alarmierungsprotokoll)
Aus bisher ungeklärter Ursache hatte der Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, dabei querte er die Gegenfahrbahn, stürzte über die Böschung auf die Begleitspur und kam auf dem Dach zum liegen.

Zum Glück war der Lenker nicht, wie anfangs angenommen, im PKW eingeklemmt sondern beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits aus dem Fahrzeug befreit worden. Er wurde mit dem Notarztfahrzeug ins LKH Krems gebracht.


Die Feuerwehren Furth und Palt führten im Anschluss die notwendigen Bergungsmaßnahmen durch. Das Fahrzeug konnte, bedingt durch die hohe Mannschaftsstärke der beiden Feuerwehren, relativ schnell umgedreht und aus dem Straßengraben gezogen werden.
Der PKW wurde auf dem Begleitweg gesichert abgestellt.

Während der Aufräumarbeiten nach dem Verkehrsunfall ereignete sich auch gleich der nächste Unfall.
Vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit konnte der Lenker eines Kleintransporters sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr auf das langsam vor ihm fahrende Fahrzeug auf.
(siehe auch das Alarmierungsprotokoll)
Die Aufgabe der Feuerwehr Palt bestand hier lediglich in der Begleitung der beiden Unfallgegner zu einem sicheren Abstellplatz.

Es sei hier auch auf das Verhalten von so manchem Autofahrer hingewiesen, welche es trotz schneeglatter Fahrbahn, schlechter Sicht, "Blaulichtgewitter" und Verkehrseinweiser nicht schaften (bzw. schaffen wollten) sich an die Verkehrssituation anzupassen und ihr Tempo zu reduzieren!

Diese Tatsache stellte eine nicht gerade vernachlässigbare Gefahr dar und führte bei so mancher Einsatzkraft für Kopfschütteln.