Samstag, 2. Februar 2013

Fahrzeug stürzt in 25 Meter tiefe Schlucht

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 6. Februar 2013 geändert.

Bislang 4269x gelesen.

Am 1. Februar 2013 meldete gegen 16:10 Uhr eine Streife der Polizei Krems, dass ein vermutlich gestohlener PKW in einer Schlucht der Kremser Weinberge im Bereich "Im Kremserl" gefunden wurde. Der PKW war ziemlich zerstört und es gab keine Spur vom Fahrer. Da sich die Beamten vor Ort nicht sicher sein konnten wie lange der PKW dort schon liegt und ob nicht evtl. der Fahrer verletzt in der Schlucht liegt, forderten sie die Feuerwehr zur Personensuche an.

Da sich genügend Mannschaft in der Hauptwache aufhielt reichte ein Hausalarm um 7 Fahrzeuge mit Mannschaft zu besetzten und zur Personensuche auszurücken (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Während sich die Einsatzkräfte vor Ort auf eine Suchaktion im Wald vorbereiteten, wurden bei einer Lagebesprechung des Einsatzleiters gemeinsam mit der Polizei Krems weitere Maßnahmen besprochen.

Parallel dazu wurde der Sonderdienst Sprengdienst-Ortungsgruppe mit Seiltechnik für eine etwaige Menschenrettung aus der Schlucht angefordert. Während der Besprechung konnte durch die Polizei der Unfalllenker ausgeforscht werden: er war wohlauf. Aufgrund dieser Tatsache war für die Feuerwehr keine Personensuche mehr erforderlich, die Bergung des Fahrzeuges wurde aufgrund der Dunkelheit auf den nächsten Tag verschoben.


Die Bergung am nächsten Tag:

Gegen 08:30 Uhr des 2. Februar 2013 seilten sich vier Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Krems, welche auch im Sonderdienst Sprengdienst-Ortungsgruppe aktiv tätig sind, zum Unfallfahrzeug ab um mit der Fahrzeugbergung zu beginnen (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Nachdem am Fahrzeug eine Kette montiert wurde, konnte mit der Bergung begonnen werden. Aufgrund der Höhenunterschiede und Geländekanten in der Schlucht musste das Bergeseil vom Schweren Rüstfahrzeug mehrmals über Bäume umgelenkt werden. Nach 3,5 Stunden konnte das Fahrzeug wieder auf festem Grund abgestellt werden.


Anschließend wurde das Fahrzeug in Absprache mit dem Besitzer bei einer Entsorgungsfirma abgestellt. Nachdem alle Geräte wieder gereinigt und versorgt waren konnte der Einsatz gegen 13:00 Uhr beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:

Personensuche:
1 Vorausfahrzeug
1 Lastfahrzeug
2 Mannschaftstransportfahrzeuge
3 Kommandofahrzeuge
17 Mann der FF Krems
7 Mann der Ortungsgruppe-Sonderdienst Sprengdienst

Polizei Krems

Fahrzeugbergung:
1 Mannschaftstransportfahrzeug
1 Schweres Rüstfahrzeug
2 Mann der FF Krems
2 Mann der Ortungsgruppe-Sonderdienst Sprengdienst