Sonntag, 28. Oktober 2012

Winterliche LKW-Bergung auf der B37 bei Sperkenthal

von Christoph Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Sonntag, 28. Oktober 2012 geändert.

Bislang 3667x gelesen.

Kurz nach 2:10 Uhr (Winterzeit) ging in der BAZ Krems die Meldung über einen verunfallten LKW auf der B37 im Bereich Sperkenthal ein. Unverzüglich wurde die zuständige Feuerwehr Sperkenthal alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Noch beim Ausrücken stellten die Einsatzkräfte fest, dass der über Nacht eingesetzte Schneefall die Anfahrt etwas schwieriger gestalteten würde.

Allradantrieb und teilweise das Anlegen von Schneeketten ließ die Einsatzfahrzeuge zum Unfallort vordringen.
Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine LKW-Zugmaschine, welche sich auf der Straße gedreht hatte, vor. Seitlich auf der Straße lag der Anhänger, der sich von der Anhängerdeichsel gelöst hatte. Der Lenker war unverletzt und das LKW-Gespann unbeladen.

Die Lage konnte allerdings mit den Mitteln der zuständingen Feuerwehr nicht abgearbeitet werden, weshalb die Feuerwehr Krems mit dem Kranfahrzeug alarmiert wurde.

Die Exekutive veranlasste eine Totalsperre der B37 und Räumfahrzeuge des Straßendienstes sorgten für die Sicherheit an der Einsatzstelle. Kurz nach 3:00 Uhr rückten fünf Mann der FF Krems mit dem Kranfahrzeug und einem Begleitfahrzeug nach Sperkental aus.

Die teilweise noch mit Schneematsch bedeckte Fahrbahn verlängerte die Anfahrtsdauer doch merklich.

Nach Eintreffen der Spezialkräfte konnte unverzüglich die Zugmaschine mitsamt der noch angehängten Anhängerdeichsel zur nächstgelegenen Abstellfläche geschleppt werden. Zur Bergung des Anhängers wurde ein Tieflader eines in Gföhl ansässigen Transportunternehmens angefordert. Bis zum Eintreffen des Transportfahrzeuges wurde der Anhänger aufgestellt und für den Abtransport vorbereitet. Das Verladen auf den Tieflader erfolgte zügig und kurz nach 6:00 Uhr morgens konnte die B37 freigegeben werden.


Anschließend wurde der Anhänger bei der Abstellfläche vom Tieflader abgeladen. Kurz nach 7:20 Uhr waren alle Einsatzkräfte eingerückt.